macOS Mojave: Viele alte Mac’s gehen leer aus

Gestern hat Apple sein neues zukünftiges Desktop-Betriebssystem erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit macOS 10.14, oder auch „Mojave“ genannt, wird der Computerkonzern aus Cupertino eine Vielzahl von neuen Features einführen – doch wie schaut es dann eigentlich mit der Hardwareunterstützung aus? In diesen Beitrag gehen wir diesem Thema auf den Grund. 

Mojave nur für neuere Geräte

Im Gegensatz zu macOS High Sierra wird Mojave auf wesentlich weniger Geräten lauffähig sein. Apple streicht mit dem kommenden Betriebssystem recht viele Altgeräte auf einmal aus dem Support. Besonders intensiv sind Nutzer des MacBook (Pro) sowie des iMac betroffen.

Mojave erfordert Metal

Zugriff auf das neue System werden nur Rechner erhalten, die bislang schon die Grafik-API „Metal“ nutzen konnten. In Zukunft möchte Apple die Unterstützung von Alternativen wie z.B. OpenGL komplett streichen – in macOS Mojave wird dies schon als „veraltet“ bezeichnet, Entwickler sollten für zukünftige Apps auf Metal setzen.

Geräteliste

Laut den Kompatibilitätsinformationen die Apple für macOS 10.14 veröffentlicht hat, werden folgenden Geräte das neue Mojave-Betriebssystem nutzen können:

  • Macbook (Early 2015 und neuer)
  • Macbook Air (Mid 2012 und neuer)
  • Macbook Pro (Mid 2012 und neuer)
  • Mac Mini (Late 2012 und neuer)
  • iMac (Late 2012 und neuer)
  • iMac Pro (2017)
  • Mac Pro (Late 2013, sowie Modelle Mid 2010 und Mid 2012 mit passender Metal-GPU Unterstützung)



Mojave wird nur auf relativ neuen Macs laufen. (Bild: Apple Inc.)
Datum:
05.06.2018, 19:55 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Comments zu "macOS Mojave: Viele alte Mac’s gehen leer aus"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de