iMac Pro mit A10 Fusion Chip

Der kommende iMac Pro wird sehr wahrscheinlich einen zusätzlichen ARM-Prozessor besitzen, dies hat der Kernel-Experte Jonathan Levin durch ein Firmware-Image herausgefunden. Der Chip wird intern mit dem Namen „T8010“ angesprochen und entspricht einem A10 Fusion Prozessor, den Apple auch im iPhone 7 und iPhone 7 Plus im Jahr 2016 verbaute. 

Der Firmware-Name des A10 Fusion Chips lautet „BridgeOS 2.0“ und soll sowohl für Boot- wie auch Sicherheitsprozesse verantwortlich sein. Weiterhin ist denkbar, dass Apple den stromsparenden Prozessor für Aufgaben wie „Hey Siri“ einspannt. Auch der Abruf von eMails oder das einspielen von Updates im Stand-By-Betrieb könnte theoretisch damit funktionieren – durch diese Maßnahme würde sich der Stromverbrauch auf ein Minimum reduzieren.

Apple hat sich bislang zu diesen Gerüchten allerdings noch nicht geäußert, der neue iMac Pro soll noch im Jahr 2017 erscheinen und genug Leistung für aufwendige Videobearbeitung bieten. In der Vergangenheit hat das Unternehmen bereits in den MacBook Pro’s mit TouchBar zusätzliche ARM-Prozessoren verbaut.



Apple verbaut im neuen iMac Pro wohl auch zusätzliche ARM-CPUs. (Bild: Apple Inc.)
Datum:
20.11.2017, 12:30 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare
* gesponsorter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de