Supercharger-Preise in Deutschland steigen weiter

Bereits das dritte mal in diesem Jahr muss Tesla die Strompreise bei seinen Superchargern hierzulande anpassen, während zuletzt „nur“ 50 bis 52 Cent pro Kilowattstunde fällig wurden müssen Kunden künftig stolze 68 bis 70 Cent pro Kilowattstunde bezahlen. Tesla dürfte damit die gestiegenen Strompreise aufgrund des Russland-Ukraine Konflikts komplett an die Kunden weitergeben.

In der Vergangenheit lag der Preis für die Supercharger-Ladung übrigens weitaus geringer, im Jahr 2020 waren meist noch Kilowattstundenpreise von 33 Cent bei Tesla gängig. Weiterhin gab es früher auch keine Blokierungsgebühren, falls die Ladesäule nach Beendigung des Ladevorgang noch nicht freigeräumt wurde.

Der Strompreis am Tesla-Supercharger für die Ladung von Fremdmarken wird zudem ebenfalls erhöht, diese müssen künftig stolze 80 bis 82 Cent pro kWh einplanen. Das Langstrecke-Fahren mit dem Elektroauto dürfte somit deutlich teurer werden.



(Bild: Tesla.com)
Datum:
21.09.2022, 00:15 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de