Kryptowährungen lassen sich nicht mehr mit Kreditkarte kaufen

Erneuter Rückschlag für Digitalwährungen: Nachdem vor kurzem der Kurs populärer Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether um über 50 Prozent eingebrochen ist, folgt nun die nächste Hiobsbotschaft. Erste Kreditkartenunternehmen (Bank JP Morgan Chase sowie die Bank of America) aus Amerika unterbinden den Ankauf auf bekannten Krypto-Handelsportalen. 

Die Sperre ist seit Freitag, dem 02.02.2018, aktiv und betrifft alle Privat- wie auch Firmenkunden. Betroffen von der Sperre sind ausschließlich Kreditkarten, sogenannte Debitkarten wo der Betrag sofort vom Konto abgebucht wird, sind derzeit nicht betroffen.

Als Grund für die Blockierung geben die Banken das hohe Risiko an, die Kryptowährungen aufgrund der Spekulation mit sich bringen. Ob andere Banken, mit der Blockierung diverser Bitcoin-Handelsplätze nachziehen, ist derzeit noch nicht absehbar.



Auch Ether unterliegt derzeit einem starken Kurseinbruch. (Bild: Ethereum.org)
Datum:
04.02.2018, 16:32 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare
* gesponsorter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de