iMac 27″ (2020) nun mit fest verlöteter SSD

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, hat Apple vor kurzem seinem iMac ein Upgrade spendiert, zwar verwendet man nun kein langsames Fusion Drive mehr sondern stetzt auf schnelle NVMe SSD’s, diese sind allerdings nun fest verlötet. Bisher war es beim iMac 27″ möglich die SSD im Steckkartenformat auszutauschen, diese Möglichkeit beschneidet Apple beim neusten Modell und lötet die Speicherchips nun direkt auf das Board.

Eine spätere Speicheraufrüstung ist damit also nicht mehr möglich, auch bei einem defekt der SSD muss nun die komplette Hauptplatine des iMac’s entsorgt werden. Bei den MacBook’s begründete Apple damals die Entscheidung aufgrund des Platzmangels, dieses Argument dürfte beim unveränderten iMac Design nur schwer nachzuvollziehen sein. Apple setzt also weiterhin auf exzessive Gewinnmaximierung und vernachlässigt den Umweltschutz zunehmend.

Beim Mac Mini sind die SSD-Chips seit Ende 2018 übrigens ebenfalls fest verlötet, damals haben wir bereits spekuliert ob Apple diesen Schritt zukünftig auch beim iMac durchführen wird. Dies hat sich nun leider als traurige Wahrheit bestätigt… .

Doch nicht alles am neuen iMac ist schlecht, neben schnelleren CPU’s wurde ein zweites Mikrofon sowie eine bessere Webcam integriert.




Tags: , ,

(Bild: Apple Inc.)
Datum:
07.08.2020, 05:50 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de