WD Black NVMe-SSD mit 256 GB im Test

Da ich mir vor kurzem ein 12″ Xiaomi Mi Notebook zugelegt habe, war ich noch auf der Suche nach einer passenden Speichererweiterung in Form einer NVMe-SSD. Aufgrund guter Bewertungen bin ich dann schlussendlich bei der ca. 120 Euro* teuren WD Black PCIe SSD mit 256 GB Speicherkapazität gelandet – als Alternative stand zunächst noch die Samsung 960 NVMe-SSD im Raum, diese bietet zwar noch etwas bessere Schreibraten kostet allerdings auch wiederum 20% mehr. 

Unboxing

Die SSD wird gut verpackt in einem relativ schlichten und einer etwas billig wirkendem Kartonverpackung geliefert. Im inneren befindet sich die eigentliche NVMe-SSD sicher in einem Plastikschieber verwahrt. Eine Anleitung oder Befestigungsmaterial fehlt dagegen und wird nicht mitgeliefert. Im folgenden haben wir euch noch ein kurzes Unboxing-Video eingebunden:

Einbau

Der Einbau einer NVMe-SSD gestaltet sich in der Regel unkompliziert: Die SSD muss lediglich in den vorhandenen M.2-Slot (NVMe) des Mainboards eingeführt werden und anschließend mittels einer Schraube noch befestigt werden.

Zu beachten gibt es lediglich, dass euer Mainboard auch wirklich NVMe-SSD’s unterstützt, viele ältere Modelle verfügen zwar über einen M.2-Slot, allerdings ist dieser nur für langsamere SATA-SSD’s vorgesehen. In diesem Fall würde eine NVMe-SSD erst gar nicht vom Computer sowie dessen Betriebssystem erkannt werden.

Nach erfolgreichem Einbau müsst ihr noch die SSD mit den Windows-Boardmitteln formatieren und einen Laufwerksbuchstaben zuweisen (dies könnt ihr über die Systemsteuerung in der Computerverwaltung erledigen). Danach sollte die NVMe-SSD auch in eurem Arbeitsplatz erscheinen und euch für die Datenablage zur Verfügung stehen.

Speedtest

Selbstverständlich haben wir die WD Black NVMe-SSD auch einem Geschwindigkeitstest unterzogen. Für den Test kam unser Notebook mit Intel m3-Prozessor und 4 GB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Western Digital gibt für die SSD eine maximale Leserate von bis zu 2050 MB pro Sekunde an, schreibend soll das Speichermedium auch noch stolze 700 MB pro Sekunde erreichen.

Unser eigener Test mit dem Programm CrystalDiskMark ergab folgende Werte und lag damit sehr nahe an den Herstellerangaben:

 

Fazit

Mit der WD Black NVMe-SSD liefert Western Digital eine schnelle und relativ preiswerte PCIe-SSD im M.2-Format. Mit Blick auf die Bewertungen von verschiedenen Onlineshops* scheint das Solid State Drive auch recht zuverlässig seinen Dienst zu verrichten. Ich kann daher bislang eine klare Kaufempfehlung für dieses Produkt aussprechen, insbesondere auch dann wenn man noch eine passende Zusatz-SSD für sein Xiaomi Mi Notebook sucht.



In der Praxis erreicht die WD Black NVMe SSD stolze 1845 MB pro Sekunde. (Bild: Xgadget.de)
Datum:
21.04.2017, 15:28 Uhr
Aktualisiert:
21.04.2017, 15:46 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "WD Black NVMe-SSD mit 256 GB im Test"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de