Tesla: Laden am Supercharger wird teurer

Nachdem Tesla kürzlich offiziell bekannt gegeben hat, zukünftig auch Elektroautos anderer Hersteller an den Superchargern zu akzeptieren, zieht der Konzern nun auch an der Preisschraube. Während im letzten Jahr nur 0,35 Euro pro Kilowattstunde in Deutschland an den Schnellladern bezahlt werden musste, wurde der Preis Anfang des Jahres auf 0,36 und im Mai auf 0,37 Euro erhöht. Seit Anfang August 2021 werden nun sogar 0,40 Euro pro Kilowattstunde fällig, vermutlich möchte Tesla so das regelmäßige Laden an den Schnellladesäulen etwas unattraktiver machen.

Dennoch ist Tesla mit 0,40 Euro pro Kilowattstunde noch wesentlich günstiger als Konkurrenzanbieter, bei EnBW werden z.B. rund 46 Cent fällig, bei Ionity sogar stolze 79 Cent. Auch zukünftig dürften die Preise weiter steigen, in Deutschland lag der durchschnittliche Strompreis für Haushalte im letzten Jahr noch bei ca. 30,5 Cent – im Jahr 2021 liegt dieser nun bei 31,9 Cent für das kWh.

Im Gegensatz zu anderen Ladesäulen verfügen die Tesla Supercharger über kein eingebautes Display, der neue Preis wird ausschließlich innerhalb der Smartphone-App oder auf dem Auto-Display angezeigt.



(Bild: Tesla.com)
Datum:
10.08.2021, 00:40 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Tesla: Laden am Supercharger wird teurer"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de