USA: Huawei-Austausch wird nicht günstig

Durch die US-Sanktionen gegen den chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei, müssen etliche Komponenten des kompletten Mobilfunknetzes in Amerika ausgetauscht werden. Der US-Senat hat dem sogenannten „Rip and Replace Act“ nun zugestimmt und stellt dafür rund eine Milliarde US-Dollar bereit.

Das Geld erhalten die zuständigen Netzbetreiber um vorhandene Hardware von Huawei und ZTE auszutauschen und durch passende Alternativen zu ersetzen. In den Genuss der staatlichen Hilfe kommen allerdings nur Betreiber mit weniger als zwei Millionen Mobilfunkkunden, der tatsächliche Schaden durch das Austauschprogramm dürfte also weit höher liegen.

Wie üblich kommt auch beim Rip and Replace Act der Steuerzahler für diese Maßnahmen auf. Bei den größeren Betreibern werden die Mehrkosten vermutlich auf die einzelnen Kunden abgewälzt werden.



(Bild: Huawei)
Datum:
04.03.2020, 00:05 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de