Coronavirus: Videodienste senken Auflösung

Aufgrund einer Anfrage der EU-Kommission werden etliche Videodienste die Streaming-Qualität reduzieren. Grund hierfür ist eine befürchtete Überlastung des Internets durch die zunehmende Home-Office Nutzung. In der Schweiz gibt es wegen des Coronavirus bereits einzelne Engpässe bei verschiedenen Internetprovidern.

Aktuell haben Streaminganbieter wie Netflix, Amazon Prime und YouTube bereits die Maßnahmen bestätigt und wollen die Videostreams auf Standardqualität heruntersetzen. HD oder gar 4K-Inhalte werden dann voraussichtlich nicht mehr möglich sein bzw. nur durch Umwege nutzbar sein.

Derzeit ist unklar ob auch Disney+ die Streamingqualität reduzieren wird, in Deutschland wird der Dienst ab dem 24. März 2020 an den Start gehen.



(Bild: Netflix)
Datum:
21.03.2020, 00:50 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Coronavirus: Videodienste senken Auflösung"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de