BKA Warnung vor Locky enthält Locky

Wenig Kreativität kann man den Trojaner-Entwicklern von Locky wohl nicht zuschreiben – aktuell werden gefälschte Sicherheitsmails vom BKA versandt, die auf die Gefahren des Locky-Virus hinweisen. Im Anhang versteckt sich ein angebliches „Locky Removal Kit.exe“, das natürlich keineswegs ein Tool zur Entfernung bereitstellt sondern selbst den Trojaner beherbergt. 

Die komplette eMail des „BKA“ ist unter anderem bei mimikama.at abrufbar. Wie immer empfehlen wir euch unbekannte eMails zu löschen und keinesfalls den Anhang zu öffnen. Solltet Ihr dennoch bereits von dem Locky-Trojaner betroffen sein, so lest auch unsere Tipps zur Sofortmaßnahmen und Entfernung des Locky-Virus durch.

Aktuell ist außerdem noch eine weitere eMail-Welle unterwegs – solltet ihr in eurem Postfach eine eMail mit dem Betreff „“Whitehouse paperwork“ erhalten – so löscht diese umgehend. In dieser Nachricht ist ein Anhang mit dem Schadprogramm zu finden, auch wird eine gefälschte Absenderadresse im Schema „admin@eure-firma.de“ verwendet.



Neue eMail-Wellen mit dem Locky-Trojaner überrollen Deutschland.
Datum:
03.03.2016, 09:14 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "BKA Warnung vor Locky enthält Locky"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de