Bitcoin startet schwächer in das neue Jahr

Obwohl Kryptowährungen mittlerweile auch in den normalen Medien etwas präsenter geworden sind, scheint dies der ältesten und bekanntesten Digitalwährung nicht wirklich zu helfen. Der Bitcoin büßte nach Jahresauftakt mittlerweile über 6 Prozent seines Wertes ein, und durchbrach am gestrigen Mittwoch sogar die 43.000 US-Dollar Marke, damit könnte der Weg nach unten frei sein, eine weitere Unterstützung wartet dann wohl erst im 42.000 US-Dollar Bereich.

Seinen vorläufigen Höhepunkt erreichte der Bitcoin im Herbst letzten Jahres, am 09.11.2021 wurden etwa über 67.500 US-Dollar für eine Einheit der populären Kryptowährung bezahlt – seitdem befindet sich das Digital-Asset allerdings in einer Abwärtsspirale, dies dürfte vor allem auch an den wieder zunehmenden Corona-Infektionszahlen liegen.

Ob und wie nachhaltig die jüngste Kursentwicklung ist, bleibt abzuwarten. Potentielle Anleger sollten wie immer nur Geld investieren, dessen Verlust auch verkraftet werden kann, bei Kryptowährungen handelt es schließlich um eine hochvolatile Anlageklasse.



(Bild: bitcoin.org)
Datum:
06.01.2022, 04:02 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Bitcoin startet schwächer in das neue Jahr"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de