13″ MacBook Pro bekommt M1-Chip

Wie bereits das MacBook Air Late 2020 wird auch das 13″ MacBook Pro zukünftig mit einem M1-ARM-Chip angeboten werden. Apple verspricht damit bis zu 2,8x mehr CPU-Leistung und bis zu 5x höhere Grafikgeschwindigkeiten, wie sich dies in der Praxis auswirkt ist noch unbekannt, ebenfalls fehlen noch vertrauliche Benchmark-Testergebnisse.

Wesentlicher Pluspunkt ist vor allem die stark erhöhte Batterielaufzeit, das MacBook Pro mit M1-Chip kann nun bis zu 20 Stunden mit einer Akkuladung auskommen, beim reinen Surfen sollen es immer noch rund 17 Stunden sein. Der verbaute Lithium-Akku bietet eine Kapazität von 58,2 Wattstunden und kann mit dem mitgelieferten 61 Watt USB-C Netzteil aufgeladen werden.

Äußerlich hat sich, wie beim MacBook Air, nichts getan – Apple setzt hier weiterhin auf das etwas in die Jahre gekommene Standarddesign, farblich kann zwischen Silber und Space Grau gewählt werden. Das günstigste Modell bietet einen M1 8-Core-CPU mit integrierten 8-GPU-Kernen und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher, als SSD werden 256 GB verbaut. Preislich liegt das Basismodell bei 1412,45 Euro – für Upgrades wie 16 Gigabyte RAM müssen zusätzliche 224,20 Euro auf den Tisch gelegt werden.

Die maximal Konfiguration mit 16 GB Arbeitsspeicher und 2 Terabyte SSD kann so stolze 2533,45 Euro kosten – leider verbaut Apple auch beim 13″ MacBook Pro lediglich zwei USB-C/Thunderbolt Anschlüsse – diese können zudem lediglich ein externes Display ansteuern.



(Bild: Apple Inc.)
Datum:
12.11.2020, 04:01 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de