Synology Diskstation defekt? So funktioniert die Datenmigration

Ein sogenanntes NAS ist an sich schon etwas tolles, ohne zeitlichen Konfigurationsaufwand kann man damit große Mengen an Daten über sein Heimnetzwerk zugänglich machen. Doch wie auch jedes andere technische Gerät, kann auch ein solcher Server früher oder später den Geist aufgeben. In dieser Anleitung zeigen wir euch daher, wie ihr die Daten von eurer kaputten Diskstation auf eine neue umziehen könnt.

Diskstation wirklich defekt?

Zunächst einmal sollten wir uns vergewissern, dass die Diskstation auch wirklich defekt ist und nicht nur ein fehlerhaftes Update an der Misere schuld war. Daher schalten wir die Diskstation aus, drücken auf der Rückseite den kleinen Reset-Knopf mit einem Zahnstocher / Kugelschreiber und versuchen sie währenddessen Neu zu starten.

Lasst die Diskstation danach etwa eine Stunde lang an und schaut anschließend ob ihr wieder auf das Gerät zugreifen könnt, sollte das nichts gebracht haben ist das NAS wohl tatsächlich im Eimer.

Neue Diskstation bestellen

Bei dem Erwerb einer neuen Diskstation müsst ihr je nach Raid-Konfiguration darauf achten, auch wieder ein Modell zu bestellen, das euch mindestens die gleiche Anzahl an Festplatteneinschüben ermöglicht.

Festplatten ein- und ausbauen

Habt ihr bereits die neue Diskstation vor euch, so könnt ihr nun die Festplatten aus der defekten entnehmen und in die neuen Halterungen einsetzten. Achtet dabei auf die richtige Reihenfolge! War die Festplatte in der alten auf Platz 1, so müsst ihr diese auch bei der neuen in den ersten Slot stecken.

Diskstation in Betrieb nehmen

Verbindet nun die neue Diskstation mit dem Netzteil sowie eurem Router und schaltet diese ein. Nach einigen Minuten könnt ihr mit eurem Computer die Webseite find.synology.com aufrufen um die neue Diskstation einzurichten.

Sobald ihr auf der Weboberfläche der neuen Diskstation angekommen seid, werdet ihr automatisch durch den Migrationsassistenten geführt. Die Diskstation erkennt somit automatisch, dass es sich um Festplatten einer anderen Synology NAS handelt.

In dem Migrationsassisten könnt ihr zudem auswählen ob ihr sowohl die Einstellungen wie auch Daten übernehmen wollt oder lediglich eure abgelegten Dateien. Nach einem anschließend automatischen Softwareupdate ist die Migration dann auch schon abgeschlossen. Solltet ihr für eure alte Diskstation eine feste IP hinterlegt haben, müsst ihr dies allerdings noch manuell konfigurieren.



Synology und die Datenmigration. (Bild: Xgadget.de)
Datum:
04.03.2018, 12:49 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de