Im Test: Anker Roav Bluetooth FM Transmitter

Vielleicht kennt ihr das Problem: Ihr möchtet mit eurem Smartphone Musik über das Autoradio abspielen, doch dieses unterstützt weder Bluetooth noch verfügt es über einen AUX-Eingang? In diesem Fall könnte vielleicht ein sogenannter „Bluetooth FM Transmitter“ Abhilfe schaffen, damit lassen sich preiswert alte Autoradios „upgraden“ – bequem über den Zigarettenanzünder. 

In diesem Beitrag möchten wir euch daher den „Roav Bluetooth FM Transmitter“ von Anker vorstellen. Diesen gibt es für gerade einmal 20 Euro auf Amazon* und bietet euch eine Reihe von Features die wir euch gerne vorstellen wollen. Die richtige Produktbezeichnung des Herstellers lautet im übrigen „SmartCharge Car Kit F2“.

Technische Daten

  • Freisprechanlage, dank integriertem Mikrofon
  • AUX-Ausgang an der Rückseite
  • Leistungsstarker FM-Transmitter, für Autoradios ohne AUX-Eingang
  • Zwei USB-Ports, insg. max 3,9 A
  • Bluetooth 4.2
  • Unterstützt USB-Stick Wiedergabe: .mp3, .wma, .flac, .wav
  • App mit weiteren Funktionen: Spannungsanzeige, Car Finder, Timer.

Unboxing & erster Eindruck

Im folgenden haben wir euch ein unkommentiertes Unboxing-Video eingebunden. Die Verpackung ist relativ schlicht gehalten und beherbergt neben dem eigentlichen FM-Transmitter nur noch eine Anleitung in sechs verschiedenen Sprachen. Obwohl der Bluetooth FM Transmitter nur ein Kunststoffgehäuse besitzt, macht dieser einen wertigen Eindruck.

Einrichtung & Benutzung

Kommen wir nun zur Einrichtung des Geräts, dazu sollten wir im ersten Schritt die aktuelle App für iOS oder Android auf unser Smartphone herunterladen. Dazu geht ihr einfach in den jeweiligen AppStore und sucht nach der „Roav Charger“-App, diese haben wir euch im folgenden verlinkt:

Roav Charger
Roav Charger
Preis: Kostenlos
Roav Charger
Roav Charger
Entwickler: Anker
Preis: Kostenlos

Danach stecken wir den ROAV Bluetooth FM-Transmitter in den Zigarettenanzünder unseres Autos und starten dieses. Auf dem Transmitter sollte nun eine „bt„-Anzeige erscheinen, daher öffnen wir nun die „Roav Charger“-App und folgen den Anweisungen. Im weiteren Verlauf müssen wir abschließend noch in die Bluetooth-Einstellungen unseres Mobiltelefons wechseln und uns dort mit dem Gerät „ROAV F2_XXX“ verbinden.

Standardmäßig funkt der kleine FM-Transmitter nun auf der Frequenz 87,5 – sobald ihr dieselbe auch in eurem Autoradio eingestellt habt, könnt ihr dann beispielsweise Musik mit euerem Smartphone über das Radio wiedergeben oder die Freisprechfunktion nutzen. In der App könnt ihr zudem die Frequenz beliebig ändern, und durch ein doppeltippen auf die unteren drei Felder auch für den Schnellzugriff abspeichern.

Über die ROAV Charger App lässt sich zudem die aktuelle Spannung eurer Autobatterie ablesen – im optimalen Fall sollten hier ca. 12,7 Volt angezeigt werden. Im Winter oder nach längeren Ruhephasen kann dies natürlich auch anders aussehen:

Weiterhin habt ihr die Möglichkeit die Parkposition eures Autos zu ermitteln, dazu benötigt die Roav Charger App natürlich auch den permanenten Standortzugriff. Falls ihr dies aktiviert habt, wird der Abstellort direkt in der integrierten Karte abgespeichert – auf Wunsch könnt ihr sogar noch ein Foto vom Parkplatz hinterlegen sowie einen Erinnerungs-Timer einstellen, falls ihr dort nur wenige Stunden parken dürft.

AUX-Ausgang

Falls euer Autoradio auch einen AUX-Eingang besitzt, könnt ihr das SmartCharge Car Kit F2 auch über den etwas versteckten AUX-Ausgang damit verbinden. Der Port für den Klinkenstecker befindet sich auf der Rückseite des Geräts, ein Kabel muss jedoch separat erworben werden, da dieses nicht im Lieferumfang beiliegt.

Im Alltagstest

Die Musikwiedergabe über den integrierten FM-Transmitter funktioniert gut und zuverlässig, wer natürlich ganz genau hinhört wird ab und an mal ein geringes Rauschen wahrnehmen können, dies ist allerdings auch bei anderen FM-Transmittern gegeben und somit technisch bedingt. Wer auf noch bessere Klangqualität angewiesen ist, sollte daher den integrierten Aux-Ausgang nutzen, vorausgesetzt das Autoradio verfügt über einen entsprechenden Eingang.

Bei der Nutzung der Freisprecheinrichtung haben wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht, je nachdem wie schnell ihr unterwegs seid oder wie stark die Umgebungsgeräusche in das Fahrzeuginnere vordringen. Grundsätzlich kann man jedoch sagen: Für normale Fahrten taugt die Freisprecheinrichtung relativ gut, solltet ihr auf der Autobahn unterwegs sein könnte sich die Kommunikation schwieriger gestalten.

Besonders gut hat uns der, in die App integrierte, Car Finder gefallen: Sobald ihr euer Auto abgestellt habt, merkt sich die Software automatisch den Standort und zeichnet diesen in die Karte ein. In der Praxis funktioniert dies oftmals gut, abgesehen natürlich von Tiefgaragen, da es hier mit der GPS-Ortung schlecht aussieht.

Fazit

Für gerade einmal 20 Euro liefert Anker mit dem ROAV Bluetooth FM Transmitter ein sehr gutes Gesamtpaket ab. Die Musikwiedergabe über den FM-Transmitter funktioniert nahezu ohne Störgeräusche, lediglich die Freisprecheinrichtung ist bei Autobahnfahrten aufgrund der Umgebungsgeräusche etwas unzuverlässig. Sehr positiv fällt außerdem die gut gestaltete Smartphone-App ins Gewicht: Spannungsanzeige und vor allem der Car Finder sind natürliche Features und können sich auch in der Praxis behaupten. Wer also günstig sein Autoradio mit seinem Smartphone aufwerten möchte, kann hier bedenkenlos zugreifen.

> Produkt bei Amazon ansehen*



Der Bluetooth FM Transmitter von ROAV - auch bekannt unter dem Produktnamen SmartCharge Car Kit F2. (Bild: Xgadget.de)
Datum:
19.02.2018, 16:31 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Im Test: Anker Roav Bluetooth FM Transmitter"

  1. Dig sagt:

    Hi,

    Ist es möglich auf unterschiedliche Ordner bei Benutzung eines Usb Sticks zuzugreifen?

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de