GearBest: Ein China-Shop ohne Zollprobleme

Sicherlich wolltet ihr auch schon einmal Produkte aus China bestellen, doch womöglich haben euch eventuelle Zollprobleme sowie die Einfuhrumsatzsteuer vom Kauf abgeschreckt. Doch das muss nicht sein, wie z.B. der China-Shop „GearBest.com“ zeigt – dort erwartet euch eine ähnlich gemischte Produktauswahl wie bei Amazon und das völlig ohne Einfuhrprobleme. In diesem Testbericht gehen wir näher auf den Onlineshop ein und zeigen euch den genauen Bestellablauf. 

Über GearBest

Der Onlineshop von GearBest existiert bereits seit 2013 und weist daher eine relativ hohe Seriosität auf. Auch bei unseren zuletzt getätigten Bestellungen konnten wir uns nicht beschweren, die Ware kam bislang immer schnell und zuverlässig bei uns an. Ein Kritikpunkt könnte für einige das fehlende Impressum der Seite sein, man findet offiziell keinerlei Angaben über den genauen Standort der zuständigen Firma – dies ist bei China-Shops allerdings nicht ungewöhnlich, da im Ausland keine Impressumspflicht gilt wie in Deutschland. Lediglich auf der im Kundencenter downloadbaren Rechnung findet sich eine Firmenadresse wieder: „CYJY ECOM CO., LTD – 3rd Floor, Building 8, Zhongxing Industrial Zone Chuangye Road, Nanshan District, Shenzhen, 518057, China“.

Aufbau der Internetseite

Aus deutscher Kundensicht ist der Aufbau des Onlineshops von GearBest sicherlich noch verbesserungswürdig. Der Onlineshop steht zum aktuellen Zeitpunkt lediglich auf englisch zur Verfügung und bietet nur eine optionale Übersetzung ins deutsche mittels eingebundenem „Google Translate“ an. Laut einigen Gerüchten soll es aber im laufe des kommenden Jahres auch eine komplette deutschsprachige Version des GearBest-Onlineshops geben.

Verfügbare Zahlungsarten

Neben der im Ausland gängigen Zahlungsmethode über Kreditkarte, wird von GearBest auch die Zahlung via PayPal akzeptiert. Weiterhin habt ihr noch die zusätzliche Auswahl ob ihr eine eventuelle Kreditkartenzahlung ebenfalls über PayPal abwickeln wollt.

Für China-Shops empfehlen wir euch grundsätzlich die Zahlung via PayPal, da ihr nur dort die Möglichkeit habt im Falle eines Problems euer Geld wieder relativ einfach zurückholen zu können. Sollte also die Lieferung verloren gehen oder ein anderweitiges Problem auftreten, könnt ihr so auch noch nach 180 Tagen euer Geld wieder auf euer PayPal-Konto zurückbuchen lassen.

Versandmethoden

GearBest bietet euch oftmals die freie Auswahl an einer Vielzahl von möglichen Versandmethoden. Am unkompliziertesten für deutsche Kunden dürfte wohl ohne Zweifel die Versandart „Germany Express“ sein. Diese Option könnt ihr im Laufe des Bezahlvorgangs (im zweiten Bestellschritt bei Payment & Shipping) direkt unter der „Priority Line“-Versandmethode auswählen:

Die Versandoption „Germany Express“ ist für fast alle Produkte verfügbar und erlaubt euch eine bequeme und schnelle Lieferung nach Deutschland. Durch ein spezielles Abkommen mit den Zollbehörden im EU-Ausland, erhaltet ihr eure Bestellung ohne weitere Zoll- oder Einfuhrumsatzsteuer innerhalb von 14 Tagen mit DHL zugestellt. Weitere Informationen zu diesem Thema haben wir HIER bereitgestellt. (Beitrag folgt in kürze)

Unsere Testbestellungen

Kommen wir nun zu unseren eigenen Erfahrungen mit dem GearBest-Onlineshop – für diesen Testbericht haben wir zwei unterschiedliche Bestellungen im einem Zeitraum von etwa 2 Monaten durchgeführt. Unsere erster Einkauf war ein Xiaomi Smartphone im Wert von ca. 150 Euro – in unserem zweiten Einkauf haben wir mehrere kleinere Artikel bestellt im Gesamtwert von ca. 70 Euro.

Mit der ersten Smartphone Bestellung waren wir rundum zufrieden: Die Lieferung erfolgte sehr schnell und wurde uns in guten 1,5 Wochen mit DHL direkt nach Hause geliefert. Auch die Verpackung war für ein kleines Smartphone Päckchen mehr als ausreichend – neben einer typischen Versandtüte mit eingearbeiteter Luftpolsterfolie, war auch die eigentliche Smartphoneverpackung durch zusätzliches Luftkammer-Verpackungsmaterial gut geschützt.

Nicht ganz so positiv fällt unsere zweite Bestellung von mehreren Einzelartikeln bei GearBest aus: Auch hier wurde uns die Lieferung nach etwa 2 Wochen problemlos mit DHL zugestellt, allerdings fehlte hierbei ein Artikel da dieser plötzlich nicht mehr auf Lager war (Dies hatte uns GearBest allerdings etwa 2 Tage nach Bestellung schon per eMail mitgeteilt; der Artikel traf dann in einer separaten Lieferung etwa einen halben Monat später bei uns ein). Nach dem Auspacken fiel uns auch die wesentlich schlechtere Verpackung auf – lediglich die Luftpolsterfolie der Versandtüte schützte die Einzelartikel vor größeren Transportschäden. Zwar war die eigentliche Ware noch unbeschädigt, der Umverpackung der einzelnen Artikel sah man aber den holprigen Transportweg schon sehr deutlich an.

Fazit

Unser endgültiges Fazit fällt aufgrund unserer erfolgten Testbestellungen daher etwas unterschiedlich aus. Während Einzelartikel wie z.B Smartphones oder andere wertvollere Artikel offensichtlich sehr gut Verpackt werden, muss man sich bei mehrere Kleinstbestellungen auf beschädigte Umverpackungen einstellen, da hierbei alle Artikel in einer gemeinsamen Luftpolsterfolie landen. Bislang hatten wir mit der eigentlichen Funktion der bestellten Ware allerdings nie Probleme und auch der im Notfall verfügbare deutschsprachige Support im GearBest-Forum fällt uns positiv ins Auge. Wer kostengünstig und problemlos einzelne Artikel aus China geliefert haben möchte, kann daher bedenkenlos bei GearBest bestellen, Germany Express und PayPal sei Dank.



In unserer Testserie wird diesmal der chinesische Onlinehändler GearBest unter die Lupe genommen. (Bild: GearBest.com)
Datum:
28.12.2016, 02:11 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "GearBest: Ein China-Shop ohne Zollprobleme"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de