Vodafone startet erste 5G-Standalone Basisstationen

Bisher konnten 5G-Mobilfunkkunden in Deutschland lediglich auf ein 5G Non-Standalone Netz aus kombination von LTE und 5G-Technik zurückgreifen, doch bei Vodafone ändert sich das nun. Wie der Netzbetreiber nun bekannt gab, wurden rund 1000 Mobilfunk-Antennen in 170 Städten und Gemeinden auf 5G-Standalone umgestellt, bei Datenübertragungen können entsprechend ausgerüstete Smartphones also nun ausschließlich das 5G-Netz verwenden und müssen nicht etwa für den Upload den LTE-Kanal nutzen.

Da 5G-Standalone für Smartphones aktuell noch etwas anspruchsvoll umzusetzen ist, kann man dort aktuell nur mit etwa 700 Mbit/s an Downloadgeschwindigkeit rechnen – doch dies soll sich zukünftig noch verbessern. Derzeit ist Vodafone der einzige Netzbetreiber in Deutschland der die 5G-Standalone Technik bereits aktiv anbietet, die Deutsche Telekom dürfte vermutlich allerdings bald folgen.

Zum Start können lediglich einige OPPO-Smartphones das neue Standalone 5G-Netz von Vodafone nutzen, in Zukunft dürften auch andere Smartphonehersteller nachziehen. Vorteil der Standalone-Technik sind vor allem bessere Latenzzeiten, aufwendige Webseiten können also schneller auf dem Smartphone aufgebaut werden.




Tags: ,

(Bild: Vodafone)
Datum:
13.04.2021, 04:08 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de