Raspberry Pi 4 Model A könnte NVMe-Support erhalten

Im nächsten Jahr soll es auch den Raspberry Pi 4 als Compute Module geben, dies hat Mitbegründer Eben Upton in einem Interview bekannt gegeben. Das Compute Modul hat die Form eines kleines Arbeitsspeichermoduls und verzichtet somit auf sämtliche Anschlüsse, den Raspberry Pi 3 gibt es bereits als eine solche Variante und wird in diesem Format hauptsächlich in Industriesteuerungen eingesetzt.

Neben einem Raspberry Pi 4 als Compute Modul ist auch die Entwicklung eines Raspberry Pi 4 Modell A in Planung. Das Model A ermöglicht eine kleinere Bauform, verfügt dafür allerdings nur über einen einzelnen USB-A-Port. Preislich liegt ein solches Modell meist bei etwa 25 Euro und setzt aufgrund Kosteneinsparungen auf einen etwas kleineren Arbeitsspeicher als die normale Version.

Die Raspberry Pi Foundation prüft aktuell ob es finanziell möglich ist, einen Raspberry Pi 4 Modell A mit NVMe-Steckplatz zu produzieren. Durch diese Maßnahme könnten bisherige Micro-SD-Karten der Vergangenheit angehören und der Speicherzugriff wäre wesentlich schneller.



(Bild: Raspberrypi.org)
Datum:
20.07.2020, 04:02 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de