Petya: Passwort-Generator für Erpressungstrojaner veröffentlicht

In den vergangenen Wochen trieb der neue Verschlüsselungstrojaner „Petya“ sein unwesen – Petya verschlüsselte alle Dateien auf der Festplatte und veränderte anschließend die Boot-Einstellungen des Computers. Ein befallener PC zeigt nur noch die Meldung des Trojaners an, das eigentliche Betriebssystem verweigert den Start – die für die Entsperrung notwendigen Bitcoins mussten somit mit einem zweit PC oder mittels Smartphone gekauft werden. 

Doch nun hat ein Unbekannter auf Github ein kostenloses Tool zum kacken des Petya-Trojaners bereitgestellt. Betroffene können sich entweder das Entschlüsselungstool auf den betroffenen Rechner laden oder alternativ auch den Passwort-Generator dieser Webseite benutzen. Innerhalb von Sekunden wird danach der notwendige Entsperrcode generiert und der Zugang zu den persönlichen Dateien ist wieder möglich.

Wer Opfer eines Verschlüsselungstrojaners geworden ist, sollte in jedem Fall eine komplett Sicherung der verschlüsselten Festplatte durchführen. In manchen Fällen gelingt es Lücken in der verwendeten Verschlüsselung auszumachen und somit nach einiger Zeit wieder an die Daten zu kommen.



Petya ist nach einigen Wochen nun geknackt. Darauf können nicht alle Opfer von Verschlüsselungstrojanern hoffen... .
Datum:
12.04.2016, 11:05 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Petya: Passwort-Generator für Erpressungstrojaner veröffentlicht"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de