iCloud-Fotos werden von Apple durchsucht

Apple hat auf seiner offiziellen Webseite bestätigt, dass iCloud-Dateien von dem Konzern automatisch nach strafbaren Inhalten durchsucht werden. Demnach werden „elektronische Signaturen“ genutzt um „vermutlichen Kindesmissbrauch aufzuspüren“, dieser Mechanismus funktioniere ähnlich wie bei einem eMail-Spamfilter.

Sobald das System entsprechende Inhalte erkennt, wird der jeweilige Suchtreffer durch einer „individuelle Prüfung verifiziert“ – die Sichtung der beanstandeten Bilder dürfte demnach von Apple-Mitarbeitern erfolgen. Im Falle von Kindesmissbrauchs wird anschließend der entsprechende iCloud-Account gesperrt und der Nutzer bei den Behörden gemeldet.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist unklar, ob Apple auch iMessage-Inhalte nach strafbaren Inhalten durchsucht, das Unternehmen hat dazu noch keine Stellungnahme abgegeben.




Tags: ,

(Bild: Apple Inc.)
Datum:
11.01.2020, 04:27 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de