Warum geht mein iPhone in der Kälte aus?

Dass ein Smartphone in der Kälte ausgeht, kann mehrere unterschiedliche Gründe haben – die weit verbreitetsten haben wir euch deshalb in diesem Ratgeber zusammengestellt. Außerdem bieten wir euch praktische Lösungsvorschläge, wie ihr auch den Winter gut mit eurem iPhone übersteht. 

Akku Kalibrierung fehlerhaft

Zunächst solltet ihr einmal überprüfen ob euer iPhone auch bei warmen Temperaturen schon vor 1% Prozent Restkapazität abschaltet. Sollte dies nämlich der Fall sein, so könnte eine fehlerhafte Akku-Kalibrierung die Ursache des ganzen sein.

Um dieses Problem zu beheben müsst ihr euer Gerät lediglich einmal Vollladen und anschließend komplett entladen. Sollte sich dabei euer iPhone vorher abschalten, probiert es zunächst mehrfach wieder einzuschalten damit der Akku wirklich komplett entladen wird. Danach könnt ihr euer iPhone noch einige Stunden liegen lassen, damit wirklich die komplette Batterie entleert wird.

Nach erfolgreicher Entladung ladet ihr euer Gerät bitte komplett auf 100 Prozent voll und startet es anschließend neu. Die Akku-Kalibrierung sollte nun abgeschlossen sein und euer Problem ist eventuell behoben.

iPhone wird zu kalt

Niedrige Temperaturen mögen die fest eingebauten Lithium-Akkus gar nicht gerne. Smartphones und Tablets solltet ihr daher im Winter möglichst dicht am Körper tragen, damit die Geräte nicht unnötig auskühlen. Fällt die Temperatur zu niedrig aus, bricht schließlich die Zellspannung der Akku’s ein, sodass das Gerät zu wenig Energie bekommt. Tragt euer iPhone daher dicht am Körper und verwendet Hüllen falls sich euer Gerät frühzeitig abschalten sollte.

Vermeidet energieintensive Aufgaben

Oftmals kann sich das Gerät auch im Winter abschalten, sobald viel Leistung benötigt wird. Das können beispielsweise aufwendige 3D-Spiele oder auch die Kamera mit Blitzfunktion sein. Hierbei könnte es also Hilfreich sein das Kameralicht abzuschalten und auf aufwendige Spiele in der Kälte zu verzichten.

Akku ist zu alt

Sollte euer Gerät schon älter sein oder sich trotzdem noch immer abschalten, so könnte es natürlich wirklich auch an einem schlechten oder überalterten Akku liegen. Nach etwa 300 – 500 kompletten Ladezyklen verschlechtert sich die Akku-Kapazität bei Smartphones normalerweise deutlich. Es hilft dann nur noch ein Akkutausch im Apple-Store oder bei anderen Repair-Shops in der Nähe. Mit etwas Fingerspitzengefühl lässt sich aber auch ein iPhone-Akku relativ problemlos selbst tauschen – für den reinen Ersatzakku zahlt ihr dann in der Regel nur ca. 20 Euro*.

Powerbank nutzen

Bereits vor einiger Zeit haben wir in unserem Blog bereits eine Auflistung von verschieden Powerbanken veröffentlicht. Mit einer Powerbank könnt ihr preisgünstig dieses „Winter Problem“ lösen und habt gleichzeitig jede Menge zusätzlicher Akkulaufzeit zur Verfügung. Eine einfache Powerbank könnt ihr schon ab ca. 6 – 10 Euro erwerben*.



Manche iPhone Nutzer klagen über Kälteprobleme. (Bild: Apple Inc.)
Datum:
06.01.2017, 02:02 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de