Raspberry Pi ausschalten – So geht’s

Der Raspberry Pi ist seit jeher ein beliebter und populärer Bastelcomputer, doch über einen Ein- geschweige denn Ausschalter verfügt das Gerät nicht. Doch nur die Stromverbindung zu kappen ist auf Dauer auch keine gute Idee, da es hier unter umständen zu Datenverlust kommen könnte, falls noch Schreibprozesse aktiv sind. Aus diesem Grund solltet ihr euren Raspberry immer mittels Terminal-Befehl ausschalten, wie das genau geht, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

Raspberry Pi ausschalten

Um einen Raspberry Pi mit Hilfe eines Terminal-Befehls herunterfahren zu können, müsst ihr euch zunächst mittels SSH mit dem Bastelrechner verbinden. Solltet ihr an dem Raspberry Pi bereits Tastatur und Bildschirm angeschlossen haben, so könnt ihr die nachfolgenden Befehle natürlich auch direkt in Terminal-Fenster eingeben.

Den Raspberry Pi könnt ihr mit sofortiger Wirkung ausschalten wenn ihr den folgenden Terminal-Befehl eingebt:

sudo shutdown -h now

Manchmal muss nach Eingabe noch ein paar Sekunden gewartet werden bis der Rechner sich tatsächlich beendet, da eventuelle Programme vorab noch geschlossen werden. Solange die grüne LED noch blinkt ist der Bastelcomputer noch beschäftigt und darf noch nicht vom Stromnetz getrennt werden, erst wenn nur noch die rote LED leuchtet kann das USB-Kabel entfernt werden.

USB-Kabel mit Ausschalter

Im den gängigen Onlineshops gibt es übrigens auch passende USB-Kabel mit eingebauten Ausschalter, auch dieser darf erst betätigt werden wenn nur noch die rote LED am Raspberry leuchtet. Dennoch ist eine solche Lösung wesentlich eleganter als immer das Kabel komplett ziehen zu müssen:

Vorzeitiges ausstecken vermeiden

Während des Betriebs sollte der Raspberry Pi nicht einfach so ausgesteckt werden, ansonsten könnten Datenverluste drohen oder im schlimmsten Fall sogar die Boot-Partition beschädigt werden. Wenn möglich sollte daher der Bastelcomputer immer mittels Systembefehl ordentlich heruntergefahren werden.

Sollte es dennoch schon zu einer Beschädigung der Boot-Partition gekommen sein, so bleibt euch nichts anderes übrig die SD-Karte wieder neu mit dem Raspbian-Betriebssystem zu bespielen.



(Bild: Raspberrypi.org)
Datum:
22.05.2020, 04:52 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Raspberry Pi ausschalten – So geht’s"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de