Clover: NVMe SSD booten von alten Mainboards

Solltet ihr auch schon ein älteres Mainboard in eurem PC verbaut haben, wollt aber dennoch von schnellen NVMe-SSD’s booten, so gibt es eine recht einfache Möglichkeit diese Funktion nachzurüsten. Ihr benötigt lediglich eine NVMe SSD, eine NVMe PCIe Adapterkarte sowie einen USB-Stick oder alternativ eine SATA-SSD. 

Funktionsweise

Da alte Mainboards in der Regel das direkte booten von NVMe SSDs nicht unterstützen, wird zunächst mit einer speziell präparierten SATA-SSD oder eines USB-Sticks gearbeitet. Auf dieses Speichermedium greift der Computer unmittelbar nach dem Start zu und erhält dort die Info, dass er das eigentliche Betriebssystem über die NVMe SSD laden muss. Diese Methode ist beim starten etwa 3 Sekunden langsamer als wenn euer Board den NVMe-Boot nativ unterstützen würde.

Stick erstellen

Um ein Speichermedium mit dem Clover Bootloader zu erstellen, laden wir uns zunächst die BDUtility.exe herunter. Diese Software kann euer Wunsch-Speichermedium passend formatieren sowie den entsprechenden Clover Bootloader darauf ablegen.

Sobald ihr die sogenannte Bootdisk Utility gestartet habt, könnt ihr euren gewünschten Boot-USB-Stick in euren Rechner einstecken. Nun aktivieren wir zunächst noch die Checkbox unter Options > Configuration > Enable Fixed Disks > OK. Anschließend können wir den ganzen Vorgang mit Klick auf „Format“ starten.

Konfigurieren

Sobald der Stick erfolgreich erstellt wurde, öffnen wir den Windows Explorer und greifen auf unser Speichermedium zu.

Nun kopieren wir die Datei:

EFI\CLOVER\drivers-Off\drivers64\NvmExpressDxe-64.efi

in die folgenden Ordner:

\EFI\CLOVER\drivers64\

\EFI\CLOVER\drivers64UEFI\

Anschließend ändern wir noch eine Konfigurationsdatei, damit der automatische Bootvorgang schneller abläuft. Dazu rufen wir  die Datei „\EFI\CLOVER\config.plist“ auf und suchen mittels der Tastenkombination STRG+F nach „Timeout“. Nun können wir die Sekundenangabe beliebig editieren und schließlich abspeichern:

<key>Timeout</key>
<integer>5</integer>

Boot Reihenfolge ändern

Nachdem auch das erledigt wurde, starten wir unseren PC neu und wechseln ins BIOS / UEFI. Dort wählen wir nach Möglichkeit die reine UEFI-Bootmethode aus, setzen den USB-Stick als erstes Bootmedium und deaktivieren alle weiteren Optionen:

Windows installieren

Nach einem weiteren Neustart sollte nun die Clover-Oberfläche angezeigt werden. Nun können wir die Windows-Installations-DVD einlegen und das entsprechende Laufwerkssymbol auswählen. Wählt bei der Installation „Benutzerdefiniert“ aus, damit wir die NVMe SSD zunächst als Zielmedium auswählen können. Eventuell müsst ihr diese zuvor auch noch formatieren, danach sollte sich Windows problemlos darauf installieren lassen.

Installation abgeschlossen

Sobald die Installation abgeschlossen ist, startet der PC neu und wir können die Windows-DVD entfernen. Der Clover-Bootloader sollte nun die eben erfolgte Windows 10 Installation von selbst erkennen und nach ein paar Sekunden den normalen Bootvorgang fortsetzen.




Tags: , , , ,

Clover Oberfläche (Bild: Xgadget.de)
Datum:
08.05.2018, 16:44 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Clover: NVMe SSD booten von alten Mainboards"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de