3,5″ Osoyoo Touchscreen für Raspberry Pi – Setup

Heute möchten wir euch einen günstigen Touchscreen für den Raspberry Pi 2 bzw. Raspberry Pi 3 vorstellen. Das „Osoyoo 3,5″ Touch Screen LCD“ bietet euch eine native Auflösung von 480×320 Pixel (Interpoliert auf bis zu 1080p möglich) sowie einen HDMI-Eingang für die Bildübertragung. Die Stromversorgung und die Touch-Ansteuerung wird dabei über die GPIO-Pins bewerkstelligt. 

Bestellen

Das günstige Touchscreen-Display findet ihr bei AliExpress für gerade einmal 16 Euro inkl. kostenlosen Versand. AliExpress könnt ihr euch wie den Amazon Marketplace vorstellen, bezahlt wird allerdings per Giropay oder Kreditkarte. Für die Lieferung müsst ihr knappe 3 Wochen einplanen.

Unboxing

Der Touchscreen wird euch in einem kleinen und gut gepolsterten Karton geliefert. Im Lieferumfang befindet sich neben dem eigentlichen LCD-Touchscreen auch ein kleiner HDMI-Stecker sowie ein Bedienstift. Weiterhin liegt eine kurze englischsprachige Konfigurationsanleitung dem Paket bei.

Anschluss

Der eigentliche Anschluss des Displays an den Raspberry Pi gestaltet sich erstaunlich leicht, einfach den Touchscreen vorsichtig auf die GPIO-Pins setzen und noch den HDMI-Verbindungsstecker anbringen – fertig. Das ganze solltet ihr bitte nur im ausgeschalteten Zustand machen, damit keine Kurzschlüsse auftreten. Der Osoyoo-Touchscreen verfügt zudem über einen Ein- und Ausschalter.

Konfiguration

Nun verbinden wir unseren Raspberry wieder mit dem Netzwerk und schalten diesen an, zum aktuellen Zeitpunkt werden wir auf dem Display noch kein Bild wahrnehmen, geschweige denn die Touchscreen-Funktionaität nutzen können – dafür müssen wir erst die passende Software herunterladen.

Unter dem Raspbian OS lässt sich der Touchscreen-Treiber wie folgt installieren, dazu geben wir folgendes in die Konsole ein:

wget http://osoyoo.com/driver/LCD_show_35hdmi.tar.gz

Nachdem der Treiber erfolgreich heruntergeladen wurde, müssen wir die Zugriffsrechte ändern und das ganze entpacken:

sudo chmod 777 LCD_show_35hdmi.tar.gz

sudo tar -xzvf LCD_show_35hdmi.tar.gz

cd LCD_show_35hdmi

Nun legen wir noch ein Backup der LCD-Einstellungen mit dem folgenden Befehl an:

sudo ./LCD_backup

Anschließend aktivieren wir unser LCD-Display mit dem folgenden Befehl:

sudo ./LCD35_810*540

Nun müssen wir ein bisschen warten bis der Treiber installiert wurde – der Raspberry startet anschließend automatisch neu und das Display sowie die Touchscreen-Funktionalität sollte nun aktiv sein. Sollte das Display schwarz bleiben, bitte auch den Schalter am Display überprüfen ob dieser auf der richtigen Position steht.

Bei Problemen mit dem Display, lässt sich unser vorher angelegtes Backup mit dem folgendem Befehl einspielen:

cd LCD_show_35hdmi

sudo ./LCD_restore

Andere Auflösungen wählen

Der Treiber kommt mit weiteren optionalen Konfigurationseinstellungen, sollte euch die aktuelle Auflösung zu Hoch sein, könnt ihr beispielsweise mit dem folgenden Befehl auf die niedrigere native Displayauflösung wechseln:

cd LCD_show_35hdmi

sudo ./LCD35_480*320

Alternative Downloadquellen

Sollte die Hersteller-Webseite mit dem Treiber-Download nicht erreichbar sein, so könnt ihr diesen auch über einen der folgenden One-Click-Hoster beziehen:

 



So sieht der Touchscreen am Raspberry Pi aus. (Bild: Xgadget.de)
Datum:
11.03.2018, 15:53 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Comments zu "3,5″ Osoyoo Touchscreen für Raspberry Pi – Setup"

  1. Eugen sagt:

    Würdest du vielleicht darüber schreiben für welchen Zweck du den Bildschirm brauchst? Wäre sehr interessiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de