Google Maps: Virtueller Stau durch Kunstaktion

Im Rahmen einer Kunstaktion wurde mit Hilfe von 99 Smartphones und einem Bollerwagen ein virtueller Stau in Google Maps erzeugt. Dies hat der Künstler Simon Weckert in Berlin demonstriert und in Videoform festgehalten, die Smartphones senden dabei in unregelmäßigen Abständen ihre aktuellen Positionsdaten an Google, der Konzern verwendet diese Informationen anschließend um etwa Staumeldungen oder die Auslastung von Geschäften in Google Maps anzeigen zu können.



Streetview-Fahrzeug von Google. (Bild: Google)
Datum:
04.02.2020, 04:23 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de