Im Test: Amazon Echo Show 5

Im Zuge des letzten Prime Day haben auch wir uns einen Echo Show 5 zugelegt, doch kann das Gerät überzeugen? In diesem Artikel nehmen wir den neuen Echo etwas genauer unter die Lupe und zeigen auch die Schwächen auf. Aktuell ist der Echo Show 5 für 89,99 Euro* bei dem populären Onlinehändler erhältlich, beim Prime Day 2019 gab es diesen für gerade einmal 59,99 Euro.

Auf den Markt kam der neue Sprachassistent übrigens erst Ende Mai 2019, derzeit wird dieser in zwei verschiedenen Farben angeboten, einmal in Schwarz sowie auch in Weiß.

Lieferumfang

Der Echo Show 5 wird euch in einem recht kompakten Karton geliefert, Designmäßig ist das ganze allerdings – vor allem durch die massiven Textblöcke – etwas überladen. Im Lieferumfang befindet sich neben dem eigentlichen Echo Show 5, auch ein passendes Netzteil sowie eine Bedienungsanleitung. Für die Ersteinrichtung des Geräts wird zwingend ein Smartphone benötigt.

Technische Daten

Äußerlich macht der Echo Show 5 einen relativ guten Eindruck, aber selbstverständlich sollte man auch auf die inneren Werte achten. 😉 Nachfolgend haben wir deshalb die technischen Spezifikationen aufgeführt:

  • Abmessungen: 148 x 86 x 73 mm
  • Gewicht: 410 Gramm
  • 5,5″ Touch-Display (Diagonale: 140 mm)
  • Displayauflösung: 960 x 480 Pixel
  • Integrierte Kamera (1 Megapixel, für Videochat etc.)
  • Mechanische Kameraabdeckung
  • Dualband-WLAN mit 802.11 ac Unterstützung
  • Bluetooth (Lautsprecher-Streaming von Smartphones etc.)
  • externer Audioausgang (3,5 mm Klinkenstecker)
  • Alexa-App verfügbar für iOS, Android & Fire OS
  • MediaTek MT 8163 CPU (Quadcore bis 1,5 GHz)
  • 1,5 Meter Kabel zum Netzteil
  • 15 Watt Netzteil

Der erste Start

Sobald unser Echo Show 5 mit dem Stromnetz verbunden wurde, beginnt der normale Bootvorgang des Geräts. Nachdem dieser abgeschlossen ist, müssen zunächst einige Einstellungen, wie etwa die WLAN-Daten und das jeweilige Amazon-Konto ausgewählt werden. Für den Einrichtungsprozess wird allerdings zwingend auch ein Smartphone mit zuvor installierter Alexa-App vorausgesetzt, diese kann über den AppStore bezogen werden:

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos
Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Anschließend wird der Smart Home Assistent zunächst das aktuelle Softwareupdate einspielen und danach das Gerät automatisch neu starten. Dieser Vorgang kann durchaus einige Minuten in Anspruch nehmen und reicht problemlos für einen Kaffee aus.

Die erste Benutzung

Sobald sich der Echo Show 5 dann erfolgreich neu gestartet hat, wird zunächst ein Einführungsvideo abgespielt das die Grundfunktionen des Alexa-Assistenten erklärt. Danach findet man sich auf der normalen Benutzeroberfläche wieder, die aus Uhrzeit- & Datumsanzeige, aktuellem Wetter sowie dessen Temperatur besteht. Wenn man von oben nach unten Streicht können Displayhelligkeit eingestellt werden, ein seitliches Wischen bietet Zugriff auf Musik, Video, Smart Home und Weckfunktionen.

Was zunächst allerdings äußerst negativ auffällt ist die relativ langsame Reaktionsgeschwindigkeit des Geräts. Am Anfang wollte nicht mal die „Alexa“-Sprachsteuerung richtig funktionieren. Auch die Musik-App lief erstaunlich unzuverlässig, der Echo Show 5 war zunächst mit dem überspringen von Songs überfordert.

Auch mit dem ersten Start der Prime Video App war das Produkt sichtlich überfordert und führte dazu, dass wir diese wieder schleunigst beendet haben.

Im Praxiseinsatz

Doch die oben genannten Probleme waren zum Großteil nur von kurzer Dauer, offenbar war der Hauptprozessor direkt nach dem ersten Systemupdate noch ausgelastet und reagierte daher etwas träge. Nach weiteren ca. 5 Minuten lief die Alexa-Sprachsteuerung reibungslos und auch die Musik-App reagierte schnell und zuverlässig wie vorgesehen. Bei der Musikwiedergabe wird übrigens der aktuelle Liedtext während der Wiedergabe eingeblendet. Auch andere Daten wie Börsenkurse und Co. können je nach passendem Alexa-Skill auf dem Display dargestellt werden:

Einziger Wermutstropfen blieb die Prime Video App, zwar war auch diese nun wesentlich schneller, aber man merkt einfach das das Gerät dabei leicht überfordert ist. Auch ist die Videoauswahl etwas unkonfortabel gelöst, Serien kann man wohl durchaus nebenbei ansehen, längere Filme will man hier definitiv nicht betrachten. Auch das buffern beim vor- oder zurückspulen dauert etwas zu lange um damit glücklich zu werden.

Die Videochat-Funktion konnten wir mangels eines zweiten Echo Show 5 zwar nicht ausprobieren. Die Kamera-App macht dennoch relativ akzeptable Bilder für eine 1 Megapixel Selfiekamera. Beim auslösen werden die Bilder übrigens direkt in die Amazon Cloud hochgeladen, diese lassen sich mit der passenden App dann auf dem Smartphone betrachten.

Fazit

Grundsätzlich macht der Echo Show 5* vieles richtig und ist preislich, im Vergleich zu dem bisherigen Echo Show, in einer angemessenen Region angesiedelt. Trotz kleinerer Schwächen bei manchen App’s kann das Grundkonzept durchaus überzeugen. Der Lautsprecher ist ausreichend dimensioniert und durch das dauerhaft aktive Display werden fragen nach der Uhrzeit oder der Außentemperatur überflüssig. Für unter 90 Euro liefert Amazon daher ein recht gutes Gesamtpaket ab, bei zusätzlichen Preisreduzierungen daher ein „Must-have“ für alle Echo Nutzer.



(Bild: Amazon)
Datum:
01.08.2019, 00:03 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de