Unterschied zwischen Laptop und Chromebook?

Laptops sind nicht mehr wegzudenken, sie können überall aufgeklappt und genutzt werden und erleichtern so die Arbeit ungemein. Dabei gibt es mittlerweile so viel Auswahl und Möglichkeiten, dass der potenzielle Käufer schnell verwirrt, ist: Es gibt verschiedene Betriebssysteme, Leistungen, Standartprogramme… Da verliert man als Käufer schon mal den Überblick. Wir wollen uns in diesem Artikel mit dem herkömmlichen Notebook und dem Chromebook von Google beschäftigen.

Die wichtigsten Unterschiede

Computerbild hat Unterschiede zwischen Notebooks und Chromebooks beschrieben, der komplette Artikel wurde in diesem Abschnitt zusammengefasst:

Die meisten herkömmlichen Notebooks laufen mit den Betriebssystemen der Windows-Reihe. Auch Notebooks mit Linux Betriebssystem sind mittlerweile auf dem Markt und sind besonders bei Programmierern beliebt. Das Chromebook hingegen besitzt ein eigens von Google entwickeltes Betriebssystem das Chrome OS heißt. OS ist übrigens die Abkürzung für den englischen Begriff „Operating System“ was übersetzt Betriebssystem heißt.

Wenn es zu Updates des Betriebssystems kommt, müssen Windowsgeräte den Betrieb unterbrechen und die Updates installieren. In dieser Zeit kann der Benutzer das Gerät nicht benutzen. Das Chromebook braucht hingegen deutlich weniger Zeit und ist meistens in 7 Sekunden bereits wieder bereit zur Verwendung. Die Updates werden hier automatisch im Hintergrund geladen.

Oft sind Chromebooks günstiger zu erwerben als Notebooks, da weniger Leistung verbaut wurde, was durch die simplere Nutzeroberfläche bedingt ist. Dafür muss man diese Nutzeroberfläche auch mögen, denn sie unterscheidet sich von Windows und ist daher für viele erstmal ungewohnt. Wer gleichzeitig einen Windows und ein Chromebook benutzt, beispielsweise bei der Arbeit Windows und im Privaten ein Chromebook, der könnte durch das regelmäßige Wechseln irritiert sein.

Besonderheiten des Chromebooks

Auch PC Welt hat sich mit dem Chromebook beschäftigt und Unterschiede herausgearbeitet: Das Chromebook fährt innerhalb von wenigen Sekunden hoch und ist einsatzbereit. Wie bereits erwähnt liegt dies am von Google entwickelten Betriebssystem Chrome OS, das mit dem bekannten Smartphone Betriebssystem Android verwandt ist. Dadurch kann das Chromebook nicht auf Windows Programme zugreifen, jedoch hat ein Chromebook anders als Windows-Notebooks Zugriff auf den Google Playstore, und damit auf hunderttausende Apps, die vom Smartphone bekannt sind.

Die Apps laufen dabei nicht wie bei Smartphones im Vollbildmodus, sondern im Fenstermodus, man kann also wie bei Windows auch mehrere Programme nebeneinander laufen lassen und beobachten. Manche Apps sind speziell für Chromebooks optimiert und unterstützen so die Tastatureingabe, die Wiedergabe auf dem großen Bildschirm sowie die Bedienung mit Touchpad oder Maus besonders gut. Andere Apps sind sehr ähnlich oder nahezu identisch zu der Windows-Version oder der Mac-Version von Apple. Das bekannte und beliebte Microsoft Office, wie Word, Excel und PowerPoint ist auch verfügbar, und unterstützt fast alle Funktionen, die auch die Windows Variante besitzt.

Insgesamt ist das Chromebook also ein Leichtgewicht, das jedoch nicht unterschätzt werden sollte. Das schlanke Betriebssystem Chrome OS ist energieeffizient und läuft auch auf günstiger Hardware schnell und gut. Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 12 Stunden länger als bei manchen Notebooks und man bekommt das Gerät bereits für 250 Euro, wobei wie bei Smartphones der Preis nach oben offen scheint.

Da zwischen den einzelnen Notebooks auch viele Unterschiede bestehen empfehle ich vor der Kaufentscheidung einen Vergleich von Chromebooks und Notebooks zu lesen.



(Bild: Google)
Datum:
12.04.2022, 00:04 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de