Steam sorgt für weniger Internetverkehr

Während das PlayStation Network und Xbox Live bereits die Downloadraten aufgrund des Coronavirus eingeschränkt haben, meldet sich nun auch die PC-Spieleplattform „Steam“ zu Wort. Demnach wird man ab sofort nur noch wichtige Updates an die Kunden automatisiert ausliefern, dies ist dann der Fall, wenn die jeweiligen Spiele innerhalb der letzten drei Tage auch aktiv von dem Nutzer gespielt worden sind.

Andere Titel in der Steam-Bibliothek werden demnach aktuell nicht mehr automatisiert mit den neusten Updates versorgt. Erst wenn ein solcher Titel angewählt wird, beginnt die Software nun mit dem herunterladen des entsprechenden Patches.

Durch diese Maßnahme soll der Internettraffic verringert werden um somit mehr Kapazität für Home-Office und Videokonferenzen zu schaffen. Nach der Coronakrise wird diese Einschränkung wohl wieder aufgehoben werden.



(Bild: Valve)
Datum:
01.04.2020, 04:20 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de