Steam Deck: SSD wohl selbst austauschbar

Erst im Dezember 2021 wird das von Valve entwickelte „Steam Deck“ auf den Markt kommen, doch nun wurden weitere Informationen bezüglich des verbauten Speichers bekannt. Demnach ist in dem Handheld ein herkömmlicher M.2 Slot für eine Speichererweiterung verbaut, damit könnte selbst das günstigste Steam Deck mit eMMC mit einer leistungsstarken NVMe SSD nachgerüstet werden.

Valve bestätigte mittlerweile, dass ein M.2 Slot innerhalb des mobilen Spielecomputers enthalten ist, sagt dazu aber gleichzeitig, dass dieser nicht vorgesehen ist, dass Endnutzer diesen für eine Erweiterung nutzen. Demnach muss man die Konsole wohl umfangreich auseinanderbauen um den M.2 Slot zu erreichen, dies dürfte mit einem Verlust der Herstellergarantie einher gehen.

Weiterhin ist der M.2 Slot nur für NVMe-SSD’s mit einer kurzen länge geeignet, es lassen sich also nur SSDs im Format M.2-2230 einsetzen, diese sind eher ungewöhnlich und daher relativ teuer für Privatanwender zu erwerben. So kosten etwa 512 GB Speicherkapazität in diesem Format aktuell um die 110 Euro, eine „normale“ SSD mit dieser Speicherkapazität ist dagegen oftmals schon für unter 40 Euro erhältlich.



(Bild: Valve)
Datum:
28.07.2021, 04:34 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de