Robotik-Startup Anki muss schließen

Traurige Nachricht für alle Roboterliebhaber: Das Robotik-Startup Anki ist pleite und muss schließen. Das Unternehmen wurde ursprünglich im Jahre 2010 in San Francisco gegründet und konnte mit Produkten wie „Anki Overdrive“ zunächst kommerzielle Erfolge für sich verbuchen.

Im Jahr 2016 wurde dann mit „Cozmo“ ein kleiner Spielzeugroboter von dem Unternehmen vorgestellt, der mittels Smartphone-App gesteuert werden konnte. Preislich waren die Produkte nicht gerade günstig: Stolze 200 Euro wurden für den Cozmo zum Start fällig, der Nachfolge Roboter „Vector“ mit eingebauter Alexa-Sprachsteuerung kostete sogar knappe 300 Euro.



Cozmo-Roboter von Anki. (Bild: Anki.com)
Datum:
01.05.2019, 00:38 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Comment zu "Robotik-Startup Anki muss schließen"

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de