Microsoft senkt Umsatzbeteiligung im Xbox-Store

Nachdem Epic Games bereits einen niedrigeren Umsatzanteil von externen Entwicklern abnimmt, zieht nun auch Microsoft mit seinem Xbox-Store nach. Demnach müssen Entwickler zukünftig nur noch 12 Prozent an Microsoft abgeben wenn diese ein PC-Spiel im Xbox-Store veröffentlichen. In der Vergangenheit lag dieser Satz bei stolzen 30 Prozent und damit auf gleichen Niveau wie bei Steam.

Aufgrund dieser Änderung bleibt nun abzuwarten wie Valve mit seiner Steam-Plattform reagieren wird, mit Microsoft und Epic Games gibt es nun bereits zwei große Player die deutlich geringere Provisionssätze von den PC-Spieleentwicklern fordern.

Besonders neue PC-Spiele werden daher teilweise bereits jetzt auf den beiden Konkurrenzplattformen zuerst veröffentlicht, bevor diese mit zeitlicher Verzögerung dann auch bei Steam landen.



(Bild: Microsoft)
Datum:
30.04.2021, 00:32 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de