Apple Watch 6: Wasserfest und wasserdicht?

Mit der Apple Watch Series 6 mischt der iPhone-Hersteller mal wieder den Smartwatch-Markt neu auf. Zahlreiche Neuerungen wie Blutsauerstoffmessung und ein verbessertes Always-On-Display sorgen für eine starke Nachfrage, trotz des relativ hohen Preises. In diesem Artikel möchten wir euch die Frage beantworten ob die Uhr wasserdicht ist und wie gut die Apple Watch mit Feuchtigkeit zurecht kommt.

Apple Watch Series 6 wasserdicht?

Wie auch schon die Vorgängermodelle ist auch die Apple Watch der sechsten Generation wasserfest, doch nicht zwangsläufig auch wasserdicht. Den genauen Unterschied erklären wir euch etwas weiter unten im Artikel. Apple selbst nennt auf seiner Homepage die folgende Aussage: „Die Apple Watch ist wasser­geschützt bis 50 Meter.“

Laut Apple sei diese Smartwatch perfekt für Schwimmen, Surfen oder für Wasser­schlachten geeignet, doch dies sollte etwas mit Vorsicht genossen werden. Im Kleingedruckten schließt Apple nämlich einige Anwendungszwecke aus, so etwa Sporttauchen, Wasserski oder bei andere Wasseraktivitäten mit hoher Geschwindigkeit, da dies für die Uhr offenbar dennoch zum Problem werden könnte.

Grund dafür ist die Abdichtung, geringe Wassertiefen sind meist kein Problem, doch umso tiefer man taucht umso stärker steigt natürlich auch der Wasserdruck an. Auch bei hohen Wasseraufprallgeschwindigkeiten ist nicht gewährleistet, dass die Dichtung der Apple Watch jegliche Feuchtigkeit abhalten kann.

Apple Garantie trotz Wasserschaden?

Etwas unklar ist die Garantieabwicklung falls sich dennoch Wasser im Gehäuse ansammelt, grundsätzlich könnte der Konzern immer behaupten, dass ihr eure Smartwatch unsachgemäß verwendet habt. Falls ihr also plant die Apple Watch regelmäßig mit zum schwimmen zu nehmen, solltet ihr zur Sicherheit auch Apple Care für eure Uhr abschließen, damit sind eventuelle Reparaturfälle auf einen günstigen Preis gedeckt.

Solltet ihr kein zusätzliches Apple Care abgeschlossen haben oder euch nicht mehr in dem Laufzeitbereich befinden, so seid ihr im Endeffekt auf die Herstellerkulanz angewiesen.



(Bild: Apple Inc.)
Datum:
22.09.2020, 04:17 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de