Apple verlangt in der Türkei satte Aufschläge

Aufgrund des extremen Währungsverfalls der türkischen Lira, hatte Apple in der vergangenen Woche seinen Verkauf über den offiziellen Onlineshop kurzfristig eingestellt, doch nun ist der Online Store wieder eröffnet – allerdings mit saftigen Aufschlägen. Im Durchschnitt hat Apple die dortigen Preise um etwa 25 Prozent angehoben, für ein iPhone 13 Pro zahlt man dort nun 19.999 Lira was umgerechnet fast 1400 Euro entspricht.

Zum Vergleich: In Deutschland ist das iPhone 13 Pro  für 1149 Euro erhältlich, obwohl der Durchschnittsverdienst hierzulande um etwa das dreifache höher liegt. Allerdings fallen in der Türkei zusätzlich auch höhere Steuern auf Luxusprodukte wie ein iPhone an, sodass Apple effektiv wohl mit etwas weniger Reingewinn übrig bleiben dürfte.

In der Türkei dürfte dies nicht die letzte Preiserhöhung gewesen sein, die Lira hat innerhalb eines Jahres mittlerweile über 30 Prozent verloren, über die letzten 5 Jahre gerechnet sogar stolze 75 Prozent.




Tags: ,

(Bild: Apple Inc.)
Datum:
30.11.2021, 04:32 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de