Welche Werkzeuge braucht man zum entwickeln von Online Spielen?

Mit der zunehmenden Verbreitung von Konsolen, Computern und Smartphones genießen auch Videospiele eine ungebrochene Beliebtheit. Wenn Sie eine tolle Idee für ein neues Spiel haben, dann gibt es mittlerweile großartige Möglichkeiten auch für Nicht-Informatiker in dieses Themengebiet einzusteigen und eigene Spiele zu entwickeln. Wir werden Ihnen in diesem kurzen Artikel ein paar der wichtigsten Tools vorstellen, die Sie kennen sollten, bevor Sie mit dem entwickeln beginnen.

Vor dem Start

Das wichtigste ist, dass Sie sich vor dem Start genau überlegen was genau Sie vorhaben. Am besten nehmen Sie sich ein Notizbuch oder ein Textdokument und beginnen Sie ihre Ideen zu skizzieren und scheuen Sie auch nicht davor zurück, sich mit Freunden, Bekannten, Informatikern und in Foren über Ihre Ideen auszutauschen. Sie werden auf diesem Weg viele wichtige und gute Anregungen bekommen, die Ihnen dabei helfen werden das Spielkonzept zu entwickeln.

Gamefroot, Game Maker and Construct

All die erwähnten Plattformen haben eine Gratisversion, mit der Sie sofort beginnen können Ihr Spiel zu entwickeln. Die Tools funktionieren allesamt per Drag&Drop, sodass Sie keinerlei Programmierkenntnisse benötigen, was insbesondere für diejenigen geeignet ist, die auch nicht vorhaben sich diese zuzulegen. Mit diesen Programmen können Sie sehr schnell einfache Story-Line Spiele entwickeln, aber auch einfache Jump-And-Run Spiele oder 2D RPG’s können mit Ihnen erstellt werden. Unter Umständen geben Sie Ihnen auch die Möglichkeit eigene Funktionen zu erstellen und die zugrunde liegende Mathematik zu verändern, so dass das Spiel ganz nach Ihren Wünschen verläuft. Auch Variablen können natürlich verwendet werden, sodass beispielsweise das Leben des Helden oder seine Ausrüstung verändert und behalten werden können.

RPG Maker

Mit dem „RPG Maker“ können Sie sehr schnell und einfach richtig tolle 2D RPG’s erstellen, wie beispielsweise „Always, Sometimes Monsters“ oder „To the Moon“. Die Vollversion kostet nur 80$ und liefert alles, was man für das schnelle Entwickeln benötigt. Das Programm ist deutlich komplexer als die vorherigen, bietet dafür aber natürlich auch deutlich mehr Optionen. Da das Programm bereits seit 1992 auf dem Markt ist, gibt es eine entsprechend große Community, die bei Fragen und Problemen immer sehr freundlich und hilfsbereit ist.

Unity

Mit „Unity“ können Sie kostenlos richtig komplexe Spiele erstellen, wobei es völlig egal ist, ob es 2D oder 3D Spiele sind. Hier wird Slot Mega Moolah hergestellt, auch eine Kombination aus beidem ist problemlos möglich. Unity ist ein sehr mächtiges Tool mit dem zahlreiche der bekanntesten Spiele entwickelt wurden. Um tief einzusteigen werden aber Programmierkenntnisse benötigt – am besten in C#, weil dies die weitestverbreitete Sprache innerhalb von Unity ist. Aber auch mit JavaScript können Sie schon einiges anrichten.

Unreal Engine

Die zweite große Engine neben Unity ist die sogenannte „Unreal Engine“ die aus den Zeiten von „Unreal Tournement“ stammt. Sie ist ähnlich komplex wie Unity, also nichts für die schnelle Entwicklung von Spielen für Menschen ohne Vorkenntnisse. Wer aber richtig einsteigen will, der findet hier alles was es braucht. Unreal ist ebenfalls kostenfrei und es werden erst Kosten erhoben, wenn Sie Erfolg mit dem veröffentlichten Spiel haben – ein perfektes Konzept.

Grafikprogramm

Neben den Plattformen für die Entwicklung des eigentlichen Spiels, benötigen Sie natürlich auch noch ein Programm, um Grafiken verändern und erstellen zu können. Zwar gibt es sehr große freie Bibliotheken, wo Sie bereits sehr viele gute Grafiken finden, aber wenn Sie Ihr Spiel einzigartig machen wollen oder eine bestimmte Vision von etwas haben, dann kommen Sie nicht darum herum eigene Grafiken zu erstellen. Paint.net von Microsoft ist mittlerweile ein sehr gutes Tool zum Bearbeiten von einfachen Grafiken. Wenn es anspruchsvoller werden soll, dann eignet sich dafür entweder „Photoshop“ von Adobe oder die Open Source Variante „Gimp“.

Audioprogramm

Neben den Grafiken spielen natürlich auch Sounds eine elementare Rolle in den meisten Spielen. Hier gilt das selbe wie bei den Grafiken: Es gibt umfangreiche Soundsammlungen, die mehr oder weniger gut zu Ihrem Spiel passen könnten, aber richtig passend wird es wahrscheinlich nur, wenn Sie auch den ein oder anderen Sound individuell zu Ihrem Spiel anpassen. Hierfür eignet sich beispielsweise das Gratis-Programm „Audacity“ hervorragend. Aber natürlich ist auch das mit Zusatzaufwand verbunden.



(Bild: PowerA)
Datum:
11.03.2020, 00:24 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de