RSS-Feed WordPress: Einrichten, aktivieren und mehr

Rich Site Summary, kurz RSS, dient als Webtechnik für News-Feeds und können auch über Content-Management-Systeme wie WordPress bereitgestellt werden. Zwar sind RSS-Feeds schon etwas in die Jahre gekommen, dennoch werden diese noch von vielen App’s oder auch News-Aggregatoren genutzt. In diesem Artikel möchten wir euch daher zeigen, wie ihr die RSS-Feeds in WordPress einrichten und nach euren Wünschen anpassen könnt.

RSS-Feed anzeigen

Um den Standard-Feed eines WordPress-Blogs abzufragen, muss lediglich hinter der normalen Haupt-URL der Parementer „/feed“ zusätzlich an die Adresse angefügt werden:

http://example.com/feed

Die meisten Web-Browser unterstützen die Anzeige eines RSS-Feeds nicht mehr nativ, für eine schönere Darstellung sollte daher ein passendes Browser-Plugin installiert werden.

RSS-Feed unter WordPress aktivieren

Standardmäßig sollten die RSS-Feeds unter WordPress normalerweise aktiviert sein, dennoch macht es Sinn dies auch zu überprüfen. Dazu müsst ihr euch zunächst im Admin-Bereich eures WordPress-Blogs anmelden und in der Seitenleiste den Menüpunkt „Einstellungen“ auswählen.

Dort findet ihr einen weiteren Unterpunkt mit der Bezeichnung „Lesen“, diesen klickt ihr an und ihr solltet euch auf der folgenden Einstellungsseite wiederfinden:

Stellt nun sicher, dass bei „Newsfeeds zeigen die letzten“ eine Zahl (größer als 0) eingetragen ist. Dementsprechend viele eurer Blog-Beiträge werden dann auch über den RSS-Feed bereitgestellt.

RSS-Feed beschränken

Normalerweise wird die Komplettfassung eines Beitrags in dem RSS-Feed ausgegeben, dennoch ist es möglich dies ebenfalls zu beschränken. Dazu klickt ihr einfach bei „Füge für jeden Beitrag in einem Feed Folgendes hinzu“ auf die Optionsbox „Kurzfassung“. Durch diese Einstellung tauchen nur noch die ersten Textausschnitte in eurem RSS-Feed auf, der komplette Beitrag kann dann nur noch über euren Blog gelesen werden.

Info: Nachdem ihr diese Änderung durchgeführt habt, müsst ihr zunächst noch einmal den letzten Beitrag manuell bearbeiten oder einen neuen erstellen, damit der RSS-Feed auch neu erzeugt wird.

RSS-Feeds werden blockiert

Durch andere WordPress-Plugins kann es unter Umständen auch zu einer Blockierung des RSS-Feeds kommen. Sollte bei euch der Feed also nicht angezeigt werden können, so überprüft ob nicht ein Sicherheitsplugin dafür sorgt, dass dieser nicht ausgeliefert werden kann.

Obwohl RSS-Feeds schon einige Jahre auf dem Buckel haben, sollten diese trotzdem ausgeliefert werden da viele externe Dienste und Anwendungen noch immer auf diesen Service aufbauen.

Plugins für externe Feeds

WordPress unterstützt zwar standardmäßig die Generierung eines eigenen RSS-Feeds, dennoch kann es Sinn machen auch externe Feeds in den Blog bzw. in den jeweiligen Blogbeitrag einzubinden. Dazu bieten sich etwa der „WordPress RSS Feed Retriever“ oder auch das „FEEDZY RSS Feeds“ WordPress-Plugin an, teilweise ist für die Nutzung jedoch eine Pro-Version nötig. Außerdem sollten Sie im Bezug auf das Urheberrecht vorsichtig sein, RSS-Feeds können unter anderem auch Bilder enthalten für diese sie dann keine Lizenz hätten… .

Letzte Aktualisierung am 24.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API




Tags: ,

(Bild: WordPress)
Datum:
10.09.2020, 05:02 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de