Geld sparen im Internet – So geht’s

In Zeiten von Lockdown und Kurzarbeit kann das Geld schnell in der Kasse knapp werden, doch mit einigen Tipps lässt sich mithilfe des Internets einiges einsparen. In dieser Anleitung möchten wir euch Infos rund um das Thema „Geld sparen im Internet“ geben und euch so mehr finanzielle Rücklagen ermöglichen.

Gutscheinseiten nutzen

Neben den typischen Rabattcodes für Online-Shops bieten spezielle Coupon-Websites auch zahlreiche andere Werbeangebote, z. B. einen Energy Casino Promo Code, mit dem Sie mehr über Ihre besten Optionen für Online-Slots-Spiele erfahren können. Und andererseits manchmal herkömmliche Gutscheine für die Offline-Welt – das bekannteste Beispiel ist wahrscheinlich das Fast-Food-Unternehmen McDonalds. Dieses bietet in regelmäßigen Abständen auch ausdruckbare Rabattcodes im Internet an um wieder mehr Kundschaft in die Läden zu locken.

Pro Einkauf sind die Ersparnisse durch Coupons meist recht gering, doch auf Dauer macht die aktive Nutzung dann dennoch ein schönes Sümmchen aus. Besonders Neukunden können von diesen Gutscheinaktionen am besten profitieren, daher sollte man den verschiedenen Couponwebseiten mal einen Besuch abstatten.

Kleinteile direkt aus dem Ausland bestellen

Große Verkaufsplattformen wie Amazon überzeugen vor allem durch die schnelle und unkomplizierte Lieferung, doch besonders bei Kleinteilen wie Handhüllen oder Ladekabel werden hier oftmals relativ hohe Preise fällig. Wer dagegen die Globalisierung für sich nutzen möchte, der kann das gewünschte Produkt direkt auf Plattformen wie AliExpress bestellen.

Bis zu einem Bestellwert von ca. 26 Euro inklusive Versand, werden bei Auslandsbestellungen in der Regel keine zusätzlichen Einfuhrgebühren erhoben, diesen Umstand kann man sich daher zunutze machen und Produkte preiswert importieren. Doch aufgepasst: Ab dem 01. Juli 2021 werden vermutlich bereits ab dem ersten Cent Einfuhrsteuern fällig – dies dürfte diese Sparmethode deutlich einschränken.

Dennoch, wer mehrere Tage bzw. Wochen auf die Lieferung warten kann sollte sich in China-Shops oder zumindest im EU-Ausland umschauen – die Preise können manchmal deutlich günstiger sein als bei Amazon oder anderen deutsche Onlineshops.

Cashback Webseite

Eine weitere Möglichkeit beim Onlinekauf Geld einzusparen ist die Nutzung von sogenannten Cashback-Webseiten. Das wohl prominenteste Beispiel in Deutschland dürfte die Plattform „Shoop“ sein, diese bieten euch über 2000 Partnershops von denen ihr direkt Cashback beim nächsten Einkauf erhalten könnt.

Das Prinzip läuft dabei wie folgt ab: Größere Onlineshops zahlen Geld für die Vermittlung von neuen Bestellungen, Plattformen wie Shoop geben euch dann einen Teil dieser Provision an wieder an euch zurück sodass ihr mit jeder neuen Bestellung auch wieder einige Einnahmen gutgeschrieben bekommt.

Je nach Onlineshop liegen die Provisionssätze bei einem und fünf Prozent – in Ausnahmefällen kann dies auch mehr oder weniger sein. In der Regel werden die Cashback-Provisionen erst nach einigen Monaten ausgezahlt, so soll sichergestellt werden, dass das Rückgaberecht nicht ausgenutzt wird um lediglich die Provision zu erschleichen.

Newsletter Anmeldungen

Geld lässt sich unter Umständen auch mit Newsletter Anmeldungen einsparen, manche Shops versenden nämlich als Dankeschön für die Newsletter-Registrierung direkt Gutscheincodes für die erste Bestellung. Üblich sind meist Coupons in Höhe von 5 bis 10 Euro, manchmal gibt es stattdessen auch Gratis-Versand.

Tipp: Für die Newsletter-Anmeldungen könnt ihr euch ruhig eine separate eMail-Adresse anlegen, somit wird euer Hauptkonto nicht mit den übermäßigen Werbemails geflutet und ihr könnt dennoch von den Angeboten profitieren.



(Bild: Xgadget.de)
Datum:
13.02.2021, 04:38 Uhr
Aktualisiert:
14.02.2021, 13:26 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de