ZMI Z1 im Test: Telefon, Hotspot & Powerbank

Heute testen wir mit dem ZMI Z1, ein 3-in-1 Gerät, das Telefon, Hotspot und Powerbank in einem kompakten Gadget vereint. Bei ZMI handelt es sich um eine Partnerfirma von Xiaomi, demnach ist auch das Design sowie die Software an den chinesischen Smartphone-Hersteller angepasst und weißt viele Ähnlichkeiten auf. Derzeit ist das Gerät für ca. 70 Euro über chinesische Onlineshops wie z.B. Banggood erhältlich*.

Technische Daten

  • Display mit 2.8″ QVGA Auflösung
  • 2G, 3G und 4G Unterstützung (allerdings kein LTE Band 20)
  • bis zu 11 WLAN-Nutzer gleichzeitig möglich
  • Kombiniertes Dual-SIM oder Speichererweiterung
  • 2 Megapixel Kamera
  • Lithium-Akku mit 5000 mAh
  • max. 30 Tage Standby
  • max. 24 Stunden Sprechzeit
  • max. 20 Stunden Hotspot-Sharing

Unboxing

Das Gerät wird in einer optisch ansprechenden Verpackung geliefert und orientiert sich eindeutig an dem Xiaomi-Produkt-Lineup. Im Lieferumfang ist neben dem Z1, auch ein US-Netzteil (USB, 5V, 2A), ein USB-A auf USB-C Ladekabel, ein USB-C auf USB-A Hub, eine SIM-Nadel sowie eine Bedienungsanleitung (Chinesisch und Englisch) enthalten. Im folgenden Video haben wir den Unboxing-Prozess für euch festgehalten:

Erster Start & Sprachumstellung

Beim ersten Start wird euch die chinesische Benutzeroberfläche ins Auge fallen, doch keine Sorge – direkt nach Bestätigung der AGB und Datenschutzbestimmungen können wir diese auf Englisch umstellen. Dazu müssen wir zunächst in den Telefon-Modus wechseln (Seitentaster nach unten schieben) und anschließend in die Android-Einstellungen wechseln. Hier angekommen suchen wir nach dem „T“-Menüeintrag und wählen dort die Sprache „English“ aus – den kompletten Vorgang haben wir euch auch in einem Video aufgezeichnet:

Im Praxiseinsatz

Wie ihr im vorherigen Schritt vielleicht schon erkennen konntet, bietet das Z1 zwei verschiedene Betriebsmodi, die durch die Seitentaste ausgewählt werden können. In der oberen Stellung fungiert das Gerät ausschließlich als LTE-WLAN-Hotspot, in der unteren Stellung kann es dagegen wie ein normales Telefon verwendet werden – dementsprechend gibt es dann jeweils auch andere Einstellungsmöglichkeiten.

Als Betriebssystem kommt Android zum Einsatz, außerdem findet man einige typische Xiaomi Apps wie beispielsweise die „Mi Roaming“-App – damit kann man im Ausland Datenpakete erwerben ohne die einheimische SIM-Karte auswechseln zu müssen (im Grunde also eine Art eSIM-Funktion). Hier müssen wir allerdings darauf hinweisen, dass diese aktuell ausschließlich auf chinesisch angezeigt wird, ob es dafür ein Update geben wir ist noch ungewiss.

Die Telefon-App sowie der Taschenrechner und Internetbrowser sind dagegen auch in Englisch nutzbar und lassen sich recht gut bedienen. Deutliche Einschränkungen gibt es dagegen bei der verbauten zwei Megapixel Kamera, Qualität darf man hier nicht erwarten und reicht damit maximal für kleinere Schnappschüsse bei sehr guten Lichtverhältnissen – ansonsten kann man diese getrost ignorieren.

Im Hotspot-Modus spielt das ZMI Z1 dagegen seine Stärken aus, über das WIFI-Icon lässt sich der aktuelle QR-Code anzeigen und Android- sowie iOS-Geräte können sich ohne weitere Passworteingabe sofort mit dem 4G-Hotspot verbinden. Gleichzeitig werden laut Hersteller bis zu 11 Geräte im WLAN unterstützt, günstige Konkurrenzprodukte schaffen hier oftmals nur 8 Geräte zur selben Zeit.

Da das ZMI Z1 ohne LTE Band 20 ausgerüstet ist, fallen auf dem Land Anbieter wie Vodafone und o2 komplett weg, da diese fast ausschließlich in diesem Flächenband senden. Wer dagegen eine SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzt, kann sich glücklich schätzen – selbst in kleineren Dörfern wird oftmals im unterstützten LTE Band 3 auf 1800 MHz gesendet, damit sind in der Theorie bis zu 150 Mbit/s im Downstream, sowie 50 Mbit/s im Upstream möglich. In unserem Test haben wir, auf dem Land, mit 4 Empfangsbalken, immerhin gute 33 Mbit/s im Download sowie 19 Mbit/s im Upload erreicht.

Da das Z1 auch einen recht großen Akku mit 5000 mAh verbaut hat, kann das Gerät übrigens auch als mobile Powerbank dienen. Laut dem Datenblatt können Smartphones oder Tablets mit bis zu 1,5 Ampere aus dem USB-C-Port versorgt werden. Normale Ladekabel auf Lightning oder Micro-USB können über den beiliegenden USB-Hub angeschlossen werden.

Fazit

Mit dem Z1 hat ZMI ein gutes 3-in-1 Gadget für den täglichen Gebrauch entwickelt. Im Praxiseinsatz konnte das Gerät durchaus überzeugen, auch wenn das fehlende LTE Band 20 die Netzbetreiberauswahl in Deutschland etwas einschränkt. Falls ihr das Gerät bei Banggood erwerben möchtet, so solltet ihr die Versandarten „Priority Mail“ oder „EU Priority Line“ wählen – dann wird es durch den Händler nach Deutschland eingeführt und es fallen keine Zusatzkosten für euch an, die Bestellung wird mittels DHL ausgeliefert.



Das Z1 von ZMI - eine Partnerfirma von Xiaomi. (Bild: Xgadget.de)
Datum:
12.02.2019, 00:05 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de