Im Test: eufy RoboVac G10 Hybrid

Vorletzte Woche haben wir bereits über den neuen eufy RoboVac G10 Saugroboter berichtet, mittlerweile haben nun auch wir ein Testgerät vom Hersteller erhalten. In dem folgenden Artikel möchten wir nun auf die Stärken und Schwächen des Geräts etwas genauer eingehen und euch so einen ausführlichen Überblick über die technischen Spezifikationen geben. Aktuell kann der Sauger für gerade einmal 269 Euro direkt bei Amazon* inkl. Prime-Versand erworben werden und ist damit relativ preisgünstig für seinen gebotenen Funktionsumfang.

Unboxing

Der eufy Hybrid Saugroboter wird in einem relativ schlichten und zweckmäßigen Karton geliefert. Im Lieferumfang sind neben dem eigentlichen RoboVac G10 Hybrid auch ein passender Wischaufsatz inkl. zusätzlichem Wischtuch, vier Seitenbürsten, ein Ersatz-Filter, Kabelbinder, eine Bodenschutzplatte, die Ladestation sowie 4x Wasserfilter und ein Kamm zum entfernen von Schmutzpartikeln enthalten. Natürlich findet sich im Paket auch eine ausführliche und mehrsprachige Bedienungsanleitung wieder.

Spezifikationen

  • 2000 Pa Saugkraft
  • Leiser Betrieb
  • 2-in-1 Gerät mit Wischfunktion
  • Eingebautes WLAN-Modul
  • App Steuerung möglich
  • Oberfläche aus Hartglas
  • 0,6 Liter Staubkapazität

Einrichtung & Smartphone-App

Beim eufy RoboVac G10 Hybrid handelt es sich um ein Smart Home Gerät, das heißt, das Produkt verfügt über eingebautes WLAN und kann somit auch mittels Smartphone konfiguriert und gesteuert werden. Dadurch können etwa die täglichen Reinigungszeiten flexibel und bequem am Handydisplay festgelegt werden, auch der eigentliche Reinigungsvorgang kann am Smartphone gestartet oder beendet werden.

Die EufyHome-App ist sowohl für iOS als auch Android-Smartphones verfügbar und kann kostenfrei aus den jeweiligen AppStores heruntergeladen werden, im folgenden haben wir euch die Software auch noch einmal verlinkt:

‎EufyHome
‎EufyHome
Entwickler: Power Mobile Life LLC
Preis: Kostenlos
EufyHome
EufyHome
Entwickler: Anker
Preis: Kostenlos

Bei der Einrichtung muss zunächst ein Benutzerkonto beim Hersteller angelegt werden, danach muss kurz eine direkte WLAN-Verbindung mit eurem Smartphone zum Roboter aufgenommen werden um diesem die heimischen WLAN-Zugangsdaten mitzuteilen. Die komplette Einrichtung ist dabei in unter 5 Minuten erledigt und die einzelnen Schritte werden euch detailliert auf dem Smartphone-Display beschrieben.

Bevor man mit dem Reinigungsvorgang starten kann sollten zudem noch die beiliegenden Seitenbürsten am Roboter angebracht werden, eufy legt hier bereits zwei zusätzliche Ersatzbürsten bei, diese können später übrigens auch preisgünstig nachbestellt werden.

Praxistest

Beim Einschalten des eufy Saugroboters fällt einem zunächst die überaus angenehme Lautstärke ins Auge. Im Vergleich zu anderen Konkurrenzmodellen ist dieser sehr leise und hat einen eher tieferen Geräuschpegel, somit kann man sich auch noch problemlos in einem Raum unterhalten während der Roboter seinen Dienst verrichtet.

Im Gegensatz zu manchen anderen Modellen verfügt der eufy RoboVac G10 Hybrid über einen eingebauten Lautsprecher und kann damit etwa Sprachbefehle ausgeben. So informiert der Roboter etwa wenn er sich bei einer Stelle festgefahren hat und gibt hier eine entsprechende Rückmeldung. Gut hat uns in dem Zusammenhang auch die Findfunktion über die App gefallen, hier kann ein Melodie abgespielt werden um euren Roboter in der Wohnung wieder zu finden.

Während andere Saugroboter oftmals planlos im Raum herum fahren, scheint die Sauglogik hinter dem eufy RoboVac G10 Hybrid fortgeschrittener zu sein: In der Regel fährt der Roboter diagonale oder gerade Bahnen im jeweiligen Raum ab und merkt sich zum größten Teil auch die gereinigten Bereiche. Laut Hersteller kann der Roboter auch eine komplette Etage reinigen, zwischenzeitlich fährt er automatisch an die Ladestation zurück und macht anschließend mit den noch fehlenden Räumen weiter. Über Treppen oder sonstige Absturzgefahren muss man sich übrigens keine Gedanken machen, da der Roboter über entsprechende Sensoren verfügt.

Bei der optionalen Wischfunktion sollte man wie bei allen Saugrobotern keine Wunder erwarten, es wird hier auch nur ein Mikrofasertuch stetig mit Wasser befeuchtet und durch den Raum gezogen. Um den täglich anfallen Schmutz aufzunehmen mag das vielleicht ausreichend sein, stärkere verschmutzte Räume müssen aber eindeutig von Hand vorgereinigt werden.

Fazit

Mit dem eufy RoboVac G10 Hybrid erhält man einen guten Saugroboter mit optionaler Wischfunktion zu einem überaus attraktiven Preis. Besonders hat uns auch das schöne Design des Saugroboters im Zusammenspiel mit der relativ geringen Geräuschentwicklung während des Reinigungsvorgangs gefallen. Aktuell ist der Saugroboter auf Amazon inkl. Prime Versand* verfügbar.



Der neue eufy RoboVac G10 Hybrid von Anker. (Bild: Xgadget.de)
Datum:
17.11.2019, 00:08 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de