Im Test: Anker PowerPort Atom III Slim

In diesem Beitrag möchten wir einen Blick auf das neue USB-C Ladegerät von Anker werfen, das PowerPort Atom 3 Slim bietet neben einem 45 Watt USB-C Port auch noch drei normale IQ-fähige USB-Anschlüsse und zeichnet sich durch eine extrem flache Bauweise aus. Damit kann es beispielsweise perfekt auf oder auch unter dem Schreibtisch befestigt werden – entsprechendes Befestigungsmaterial, in Form eines doppelseitigen Klebebands, liegt dem Produkt bereits bei. Bei Amazon gibt es das Ladegerät schon für knapp 46 Euro* inklusive 1-Tages-Prime-Lieferung.

Unboxing

Das Anker PowerPort Atom III Slim wird in einem schlichten blau-weißen Karton geliefert, im Lieferumfang sind neben dem eigentlichen Ladegerät, auch noch ein passendes Kabel mit EU-Stecker sowie Befestigungsmaterial (doppelseitiges Klebeband) und eine kleine Anleitung enthalten.

Technische Daten

  • Ladegerät mit 4 Anschlüssen
  • Abmessungen: 90 x 86,3 x 19 mm (ohne Ladestecker)
  • 1x USB-Typ-C, 3x USB-A
  • Input: 100 bis 240 Volt (2 A) 50-60 Hz
  • Output (USB-A Ports): 5V mit 4A (2,4 A max. per Port)
  • Output (USB-C-Port): 5V mit 2,4A / 9V mit 3A, 15V mit 3A / 20V mit 2,25A

Im Einsatz

Wie bereits am Anfang vermerkt, kann das Anker PowerPort Atom III Slim Ladegerät vor allem durch die extrem flache und kompakte Bauweise überzeugen, damit kann es auf einem Schreibtisch als zentrale Stromversorgung für die mobilen Geräte agieren ohne, dass es unnötig viel Platz beansprucht. Wie bereits bei anderen Ladegeräten von Anker, wurde auch hier wieder eine schicke blaue Status-LED in Kreisform verbaut.

Ein weiterer Pluspunkt ist die breit gefächerte Spannungsversorgung des USB-Typ-C Anschlusses, im Gegensatz zu vielen Konkurrenzgeräten bietet dieser auch 20 Volt als Ausgangsspannung an. Damit lassen sich auch viele Notebooks wie z.b. das Mi Notebook oder auch die Apple MacBooks wieder schnell aufladen. Auch mobile Spielekonsolen wie die Nintendo Switch können am PowerPort Atom III Slim mit Strom versorgt werden.

Mehr Leistung als versprochen

Obwohl Anker das Ladegerät mit maximal 2,4 A pro USB-A Port bewirbt, kann das Produkt noch etwas mehr liefern. In unserem Praxistest konnte das Gerät stabil bis zu 2,5 Ampere über einen einzelnen 5 Volt USB-Anschluss liefern, erst bei etwa 2,6 Ampere schaltete sich das Netzteil dann auch tatsächlich ab.

Auch der USB Typ C Anschluss wird seitens Anker mit lediglich 2,4 Ampere bei 5 Volt beworben. In unserem Test konnten wir dagegen auch problemlos über 2,9 Ampere entnehmen ohne, dass sich das Netzteil abschaltete.

Fazit

Für weniger als 46 Euro* ist das PowerPort Atom 3 Ladegerät auf jedenfall einen Kauf wert, dank der variablen Ladespannung am USB-Typ-C Port kann das Gerät selbst exotische Geräte wie das Mi Notebook problemlos aufladen und ist zudem sehr kompakt.




Die Vorderseite des PowerPort Atom 3 Slim von Anker. (Bild: Xgadget.de)
Datum:
08.02.2020, 04:06 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de