Gocomma 168 in 1 Handheld-Spielekonsole im Test

Retro-Spiele sind beliebt und so ist es auch kein Wunder, dass in den letzten zwei Jahren eine Vielzahl von entsprechenden Retro-Mini-Konsolen den Markt erobert haben. Doch während Nintendo und Sony oftmals stolze Preise für die sogenannten Classic-Mini-Konsolen verlangen, gibt es auch günstige Alternativen aus Fernost. In diesem Artikel testen wir daher den Gameboy-Klon „Gocomma 168 in 1 Handheld“ für euch. 

Allgemeine Infos & Bestellung

Bei dieser portable Spielekonsole handelt es sich um ein 8-Bit System, das heißt, die vorinstallierten Spiele beschränken sich auf die NES-Ära (Nintendo Entertainment System) und sind dementsprechend auch optisch nicht besonders aufwendig gestaltet.

Die Konsole lässt sich über verschiedene chinesische Onlineshops wie z.B. GearBest problemlos für ca. 15 Euro bestellen* (aktuell ist diese sogar noch Reduziert und für unter 14 Euro erhältlich). Die Lieferung folgt je nach Versandart mit DHL oder DPD – wir empfehlen euch den Versand mittels „Priority Line“, dort erhaltet ihr die Bestellung unkompiliziert innerhalb 15 Werktagen zugestellt.

Unboxing

Nachfolgend haben wir ein unkommentiertes Unboxing-Video eingebunden. Im Lieferumfang befindet sich neben der Konsole auch ein AV-Kabel (um optional das Bild auch auf dem TV ausgegeben zu können), ein USB-Ladekabel sowie eine Kurzanleitung. In der Konsole selbst ist bereits ein austauschbarer Lithium-Ionen Akku eingelegt.

Technische Daten

  • 3,0″ LCD-Farbdisplay mit Hintergrundbeleuchtung 
  • wechselbarer 850 mAh Lithium-Ionen Akku
  • 168 vorinstallierte Spiele aus der NES-Ära
  • Gewicht mit Akku: 106 Gramm
  • Größe: 117x 78,5 x 22,5 mm

Inbetriebnahme

Vor der ersten intensiven Nutzung solltet man zunächst den Akku vollständig aufladen, dazu nehmt einfach das beliegende USB-Ladekabel und verbindet es mit der Konsole. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, können wir den „Gocomma 168 in 1“-Handheld mittels dem Schiebeschalter an der Gehäuseoberseite in Betrieb nehmen.

Zunächst erwartet uns hier ein Auswahlmenü, dort kann zwischen Englisch und Chinesisch als Systemsprache ausgewählt werden, bestätigt wird das ganze dann mit der „Start“-Taste. Daraufhin zeigt uns der Bildschirm eine Liste mit den Verfügbaren Spielen an, diese können wir mit der „A“-Taste starten oder benutzen die Pfeiltasten um ein anderes auszuwählen. Wer das aktuelle Spiel beenden und wieder ins Hauptmenü möchte, kann die „R“-Taste in der Mitte verwenden.

Spielangebot

Unter den 168 Spielen finden sich Spieletitel wie Super Mario Bros., Tetris, Space Invaders, Galaga, Donkey Kong, Bomber Man sowie auch einige geklonte, abgewandelte Spiele. Grundsätzlich sind Games aus allen möglichen Kategorien enthalten, es gibt also auch Renn- oder Pinball-Spiele.

Darstellung und Handling

Der integrierte Bildschirm liefert ein gutes, allerdings bei manchen Titeln, auch ein etwas zu helles Bild. Die Steuerung fühlt sich gut an und die Softwareemulation der verschiedenen Spiele läuft flüssig und ohne Freezes ab. Mit dem beiliegenden AV-Kabel kann der Spielinhalt auch auf einem größeren Monitor ausgegeben werden, gesteuert wird weiterhin auf der Konsole.

Etwas negativ ist die Tatsache, dass man den Spielfortschritt nicht speichern kann, dies ist bei Spielen wie z.B. Tetris zwar nebensächlich, aber bei umfangreicheren Spieletiteln wie Super Mario Bros. durchaus schade. Natürlich besteht hier die Möglichkeit durch die sogenannten „Warp Zones“ trotzdem nahe an seinem Wunsch-Level weiterzumachen.

Fazit

Mit unter 15 Euro ist das Gocomma 168 in 1 eine günstige Alternative zu anderen Retro-Konsolen. Die Verarbeitungsqualität des Geräts ist als „gut“ einzustufen und auch das Kunststoffgehäuse macht einen relativ hochwertigen Eindruck. Das Gerät kann ab sofort bei GearBest bestellt werden*.



(Bild: Xgadget.de)
Datum:
16.01.2019, 00:25 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de