iPhone 12 Produktionskosten liegen höher als beim Vorgänger

Mit dem dem iPhone 12 hat Apple im letzten Jahr wieder ein echtes Highlight im Smartphone Bereich präsentiert, unter anderem setzt Apple nun durchgehend auf OLED-Displays, bisher kam diese Technologie nur bei den Pro-Geräten zum Einsatz. Kaum verwunderlich ist daher auch, dass die Produktionskosten eines iPhone 12 höher liegen als beim bisherigen iPhone 11 Modell.

Laut Counterpoint Research kostet ein iPhone 12 mit 128 GB Flashspeicher in der Herstellung rund 431 US-Dollar, ein nahezu identisches iPhone 11 ist vom Materialwert dagegen 26 Prozent günstiger herzustellen. Unter anderem treibt das verbaute 5G-Modem und das in den USA eingesetzte mmWave-Modul den Preis nach oben, stolze 34 US-Dollar muss Apple vermutlich für dieses Bauteil mehr berappen als bei einer reinen LTE-Variante.

Zwar dürfte bei etwa 430 US-Dollar Produktionskosten pro iPhone 12 noch immer einiges an Gewinn für Apple anfallen, dennoch muss man hier auch noch weitere Folgekosten hinzuaddieren. Marketingkosten, insbesondere für TV-Werbung und auch die Software- und Produktentwicklung sind in dieser Kostenrechnung nämlich noch nicht enthalten.




Tags:

(Bild: Apple Inc.)
Datum:
13.01.2021, 00:37 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de