FaceTime korrigiert künftig die Blickrichtung

Mit der neusten iOS 13 Betaversion kann die FaceTime-App sogar die Blickrichtung der jeweiligen Teilnehmer korrigieren. Dieses neue Feature nennt sich „Aufmerksamkeitskorrektur“ und kann vom Nutzer selbst aktiviert oder deaktiviert werden.

Wer über neuste Hardware wie ein iPhone XS oder ein iPhone XR verfügt, wird die neue Funktion nutzen können. iPad Pro und iPhone X Nutzer gehen dagegen leer aus, obwohl diese ebenfalls entsprechende TrueDepth-Kameras verbaut haben.

Durch die Aufmerksamkeitskorrektur kann FaceTime die Blickrichtung so manipulieren, dass die Augen immer auf den Gesprächspartner gerichtet sind – ohne diese Technik ist bislang der Blick leicht abgeneigt, da man hauptsächlich auf das Display, anstatt direkt in die Kamera schaut.



(Bild: Apple Inc.)
Datum:
06.07.2019, 00:52 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de