Capcom: Daten nach Ransomware-Attacke geleakt

Der japanische Videospielentwickler Capcom fiel einer Ransomware-Attacke zum Opfer und viele Nutzer- wie auch Unternehmensdaten wurden geleakt, dies beschreibt der Konzern in seinem Blog. Der Angriff erfolgte demnach am 02. November 2020 durch „Rangar Locker“, einer kriminellen Organisation.

In welchem Umfang die Daten gestohlen wurden ist bislang nicht ganz klar, es könnten jedoch bis zu 350.000 Kunden und Angestellte des Unternehmens betroffen sein. Da Capcom offenbar das Lösegeld nicht zahlen wollte, entschieden sich die Erpresser kurzerhand die gestohlenen Daten zu veröffentlichten.



(Bild: capcom.com)
Datum:
19.11.2020, 00:20 Uhr
Autor:
Stefan Kröll
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de