Pokémon GO: Wie schnell darf man sein?

Auch wenn das beliebte Augmented Reality Spiel „Pokémon Go“ mittlerweile einige Spieler eingebüßt hat, so zählt es noch immer zu den Top-Downloads in den AppStores. Mit dem kürzlich eingeführten Buddy-Modus kann man nun sogar auch unterwegs bequem bestimmte Bonbons erhalten. Doch wie schnell darf man eigentlich sein damit die zurückgelegte Strecke überhaupt gezählt wird? 

Maximale Geschwindigkeit

Ihr dürft euch maximal mit 20 Kilometer pro Stunde fortbewegen, sonst wird eure Wegstrecke nicht gezählt und die App blendet euch den „Nicht beim Fahren spielen“-Warnhinweis ein. Um Eier auszubrüten oder die Bonbons über den Buddy-Modus zu sammeln solltet ihr euch daher zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortbewegen – alle anderen Fortbewegungsmittel dürften schnell über diesem Limit ankommen.

Wartezeit bei Änderung der Geschwindigkeit

Solltet ihr in Pokémon GO die  „Nicht beim Fahren spielen“-Warnung erhalten haben, so wird euch die Strecke auch dann nicht gezählt wenn ihr mittlerweile wieder zu Fuß unterwegs seit. Erst nach ca. 5 weiteren Gehminuten wird die App eure Wegstrecke wieder mitzählen und gutschreiben.

Schlechtes GPS kann zu falschen Warnungen führen

Besonders nervig können auch die unberechtigten Warnmeldungen in Pokémon GO sein. Diese erscheinen meist an Orten mit schlechtem GPS-Empfang, eure Spielerposition „springt“ in eurer nähreren Umgebung umher und die App schreibt euch die gelaufene Strecke nicht gut.

Pokémon GO solltet ihr daher nur unter komplett freien Himmel spielen – natürlich können auch andere Rundfunkwellen stellenweise das GPS-Signal stören, komplett verschont werdet ihr also nicht.

 



Pokemon GO hat leider auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung... (Bild: Niantic - Nintendo)
Datum:
19.09.2016, 14:45 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de