Was Sie über Apple Software-Updates wissen sollten

Alle Apple Liebhaber kennen es. Die beliebte Firma bietet für das iPhone oder das MacBook in regelmäßigen Abständen Updates an. Diese sollen laut Apple die technischen Geräte schneller machen, Funktionen auffrischen und deren Apps verbessern. Was Sie sonst noch über die Software-Updates wissen sollten, können Sie in diesem Artikel erfahren.

Die Software-Updates für das Betriebssystem iOS erhalten Sie auf verschiedene Art und Weise. App-Updates werden im App Store und Betriebssystem-Updates in der App Einstellungen des jeweiligen Computers bereitgestellt.

Sie haben auch die Möglichkeiten selbst im iOS oder in Ihrem App Store nach Updates zu suchen. Dazu müssen Sie die App öffnen und auf Ihre Initialen oben rechts im Fenster oder auf Ihren Avatar klicken. Sie werden verschiedene Kontoinformationen, wie z.B. Ihre Apple ID oder Ihren Namen sehen. Außerdem könnten Sie sich Ihre gekauften Apps und

Abonnements anzeigen lassen. Zahlungsbezogene Aufgaben wie beispielsweise das Kaufen oder Einlösen von Geschenkkarten können ebenfalls ausgeführt werden.

Wenn Sie dann ein wenig weiter nach unten scrollen werden Ihnen ,falls vorhanden, die verfügbaren Software-Updates angezeigt. Außerdem wird noch „kürzlich aktualisiert“ angezeigt, bei denen es sich um Apps handelt, die Sie in den letzten Wochen automatisch aktualisiert haben.

Einer der wichtigsten Gründe, um Ihr Telefon oder Ihren Computer auf dem neuesten Stand zu halten, ist die Sicherheit. Sie benötigen die Sicherheit, vor allem wenn Sie auf einen gut laufenden Computer angewiesen sind. Sei es, weil Sie regelmäßig am Computer arbeiten, Online Spiele wie Sunmaker Online Casino spielen, oder Filme auf Netflix streamen möchten. Keiner kann einen Computer mit einem Virus oder sonstigen Fehlern brauchen.

Aber solche Dinge lassen sich leider bei keinem Softwaresystem vermeiden und es ist nur eine Frage der Zeit, bis jemand die Schwachstellen entdeckt. Unternehmen wie Apple und Google beschäftigen z.B. Mitarbeiter, deren Aufgabe es ist, sich in ihr eigenes Produkt zu hacken. Google besitzt sogar ein ganzes Team von sogenannten White-Hat-Hackern. Deren Ziel ist es, Fehler im System zu entdecken und diese dann zu beheben, bevor böswillige Hacker diese ausnutzen.

Sie können es sich wie ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel vorstellen. Im besten Fall finden die Sicherheitsforscher (die oben genannten White-Hat-Hacker) die Probleme zuerst heraus. Doch gelegentlich werden Kriminelle kreativ oder finden die Sicherheitslücken zuerst.

Auch wenn ein App-Update nicht viele neue Funktionen einführt oder nur „Verbesserungen und Fehlerbehebungen“ darstellt, ist es dennoch einen Download wert. Denn dies könnte verhindern, dass Ihr Telefon später gehackt wird und Ihre Daten dann anschließend mit der Welt geteilt werden. In den Nachrichten hört man bereits von Apples Kampf gegen die Regierung um die Geräteverschlüsselung aufzuheben.

Es gibt noch weitere Gründe, Ihr iPhone oder Ihren Computer und die entsprechende Software auf dem neuesten Stand zu halten. Die Software-Entwickler arbeiten hart daran, neue Funktionen zu entwickeln, die Ihnen das Leben erleichtern. Wenn Sie also Ihre Software nicht aktualisieren, können Sie diese auch nicht nutzen. Mit Facebook zum Beispiel ermöglichten die jüngsten Updates das Streamen von Live-Videos. Mit dem neuesten Update von YouTube, das heute veröffentlicht wird, ist endlich der Split-Screen-Modus auf dem iPad integriert, sodass Sie Videos ansehen können, während Sie an etwas anderem arbeiten (Multitasking-FTW).

In iOS 9.3 gibt es einen neuen Nachtschicht-Modus, den Sie einschalten können, um den Bildschirm Ihres Telefons wärmer und schlaf-freundlicher zu machen, sobald die Sonne untergeht. Falls Sie möchten, können Sie für Apps automatische Downloads aktivieren, sodass Sie nie wieder über das Aktualisieren einer App nachdenken müssen – sie werden quasi von selbst aktualisiert. Sie sollten hierfür nur beachten, dass Ihre mobilen Daten ausgeschalten sind, damit Sie später auf Ihrer Handy-Rechnung keine böse Überraschung erwarten.

Für Ihr Mobil- oder Desktop-Betriebssystem müssen Sie dem Gerät jedoch eine Berechtigung erteilen, die aktualisierten Vertragsbedingungen akzeptieren und dann den Download durchführen. Sobald dies erledigt ist, sollte Ihr Gerät schneller und reibungsloser laufen als zuvor. Vor allem aber sollte es sicherer sein.



(Bild: Xgadget.de)
Datum:
25.03.2021, 00:05 Uhr
Autor:
Comments:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* gesponserter Link
Blogverzeichnis - Bloggerei.de